wrapper

Breaking News

Die Aktie der Staramba SE (ISIN: DE000A1K03W5) fiel gestern fast dramatisch um über zehn Prozent und heute ist sie aktuell weitere 4,5% Prozent auf absolutem Jahrestief unterwegs. 19,50 Euro nach 65,80 als Jahreshoch im Mai diesen Jahres.

Was ist passiert?

Auslöser für den abermaligen Kurseinbruch gestern und heute waren zwei kurze Meldungen des Unternehmens. Der Paukenschlag, der alle bereits bestehenden Befürchtungen erneut aufleben ließ und weiter den Aktionär im Ungewissen lässt:

„Die im General Standard notierte Staramba SE (XETRA: 99SC) wird ihren Jahresabschluss 2017 - statt wie bisher geplant am 31. Oktober 2018 - nun am 30. November 2018 veröffentlichen. Die durch Versagungsvermerk der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft notwendig gewordene Nachprüfung benötigt zur Klärung letzter Fragen mehr Zeit.
Im Zuge der Nachprüfung erfolgte eine Neubewertung einzelner Verträge. Im Zuge der Adjustierungen ist eine Umsatzprognoseanpassung notwendig geworden. So beläuft sich der Umsatz der Staramba SE für das Geschäftsjahr 2017 auf etwa EUR 12 Mio., was einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Jahr 2016 (EUR 2,1 Mio.) bedeutet.

Die Veröffentlichung eines neuen Termins für die ordentliche Hauptversammlung sowie den Halbjahresbericht 2018 wird zeitnah erfolgen, sobald der Wirtschaftsprüfer die Nachprüfung für den Jahresabschluss und Lagebericht 2017 abgeschlossen hat.“

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Und hinterhergeschickt

„Hiermit gibt die Staramba SE bekannt, dass folgende Finanzberichte

veröffentlicht werden:

Bericht: Jahresfinanzbericht

Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 30.11.20182

Deutsch: https://company.staramba.com/about/investors/publications

Bedeutung der Nachrichten

Interessant ist der Satz über den Jahresumsatz 2017 in Höhe von rund 12 Mio. EURO, wesentlich höher als der Vorjahresumsatz, eine eigentlich positive Nachricht. Nur nicht der Umsatz den man eigentlich erwartet hatte. Offensichtlich war die Testatversagung nicht ganz unbegründet. Denn noch am 15. Februar 2018 veröffentlichte Staramba: “Die Staramba hat im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 16,1 Mio. EUR (Vorjahr: 2,1 Mio. EUR, +670 %) erzielt. Der Virtual-Reality-Pionier konnte damit seine im April 2017 auf 15,9 Mio. EUR erhöhte Umsatzprognose leicht übertreffen. Maßgeblichen Anteil daran hatte der zunehmende Fokus auf das digitale Geschäft, das sich zur dritten Säule neben den Segmenten 3D-Scannern und 3D-Figuren entwickelt hat.“

Erschreckende 4,1 Mio EURO Umsatz wurden wohl kreativ hinzugebucht und hielten einer Überprüfung durch Wirtschaftsprüfer nicht Stand. Schade dass Unternehmen nicht einfach proaktiv den Kapitalmarkt informieren, wenn etwas nicht mit den gemachten Prognosen übereinstimmt. Klar führt auch dieses zu Irritationen oder Kursverlusten, aber aufgedeckte Bilanzakrobatik zerstört Glaubwürdigkeit auf lange Sicht.

Das Geschäft

Operativ und vom Geschäftskonzept her bietet Staramba eigentlich alles, was der Markt will. Und eigentlich wäre es in der Aufbauphase auch egal ob 12 oder 16 Mio Umsatz erzielt werden. Die gewonnen Partner, die Produkte, der Staramba Token versprechen für die Zukunft eigentlich gute Möglichkeiten. Hoffentlich strahlt dieses Bilanzdebakel – und anders kann man es nicht nennen – nicht dauerhaft negativ auf das Operative aus. Es gilt für das Management verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen und zukünftig transparent und proaktiv zu kommunizieren.

Charttechnisch

Ist die Aktie der Staramba ein definitiv fallendes Messer ohne jedes Kaufsignal. Und da bis zur Veröffentlichung der Bilanzen am 30.11.2018 die Unsicherheit den Markt nicht verlassen wird, ist derzeit die Aktie entweder ein günstiger Einstieg in ein interessantes Unternehmen oder weiter auf dem absteigenden Ast mit noch nicht gefundenem Boden. Hier geht es um Meinung des Aktionärs, nicht um Rationalität.

So mussten wir am 28.05.2018 / 08:18Uhr sehen wie die Aktien der Staramba SE im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -26,00 EUR (-41,27 %) bei 37,00 EUR ihren Einbruch nach Bekanntwerden des verweigerten Testats erleiden mussten. Schlimmer kann nicht? Kurstechnisch schon. Aktuell (01.11.2018 / 09:21Uhr) notieren die Aktien der Staramba SE im Frankfurter-Handel mit einem mittlerweile PLUS von +0,30 EUR (+1,53 %) bei 19,90 EUR.

 


Chart: STARAMBA SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1K03W5

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de