wrapper

Breaking News

Die im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihren Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht.

Darin bestätigt der Konzern seine am 1. Februar 2018 veröffentlichten vorläufigen Geschäftsergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr. Demnach hat die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 172,1 Mio. Euro erzielt - ein Plus von 1,2 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (170,0 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) lag im Geschäftsjahr 2017 bei 9,2 (2016: 10,5) Mio. Euro, das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) bei 16,4 (2016: 17,5) Mio. Euro.

Vor diesem Hintergrund werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 3. Mai 2018 eine Dividende in Höhe von 0,22 Euro je Aktie vorschlagen.

Unterschiedliche Entwicklung der einzelnen Segmente

„Im Geschäftsjahr 2017 haben wir Licht und Schatten erlebt. Während sich beispielsweise das Segment Spirituosen mit einem deutlich höheren Ergebnisbeitrag als erwartet äußerst positiv entwickelt hat, waren wir gleichzeitig mit einigen Herausforderungen konfrontiert, die sich in den Segmenten Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme niedergeschlagen haben“, so Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft.

Eine erfreuliche Entwicklung im Segment Spirituosen sei das starke Absatzplus von insgesamt rund 6 % bei den Kernmarken Berentzen und Puschkin. Im Segment Alkoholfreie Getränke sei die Wachstumsdynamik der Marke Mio Mio besonders beeindruckend. „Die unverändert hervorragende Entwicklung von Mio Mio mit einem Absatzwachstum von rund 50 Prozent hat uns begeistert“, so Schwegmann. „Gestärkt durch diesen Rückenwind arbeiten wir mit Hochdruck daran, die Marke Mio Mio weiter auszubauen.“

„Umsatz und Segmentergebniskennziffer des Geschäftsbereichs Alkoholfreie Getränke haben wir verbessern können. Dennoch sind wir mit der Entwicklung nicht zufrieden, wir hatten ursprünglich Besseres erwartet“, so Schwegmann. Auch das Segment Frischsaftsysteme habe nicht den geplanten Geschäftsverlauf gezeigt: Statt eines Wachstums hat es im Geschäftsjahr 2017 einen deutlich niedrigeren Ergebnisbeitrag generiert als im Vorjahr.

„Neben den externen Faktoren, die unsere Geschäftstätigkeit im Jahr 2017 beeinflusst haben, gibt es auch noch interne Verbesserungspotenziale, die wir heben müssen“, so Schwegmann. Man habe daher im Sommer 2017 ein umfassendes Transformationsprogramm in der Unternehmensgruppe begonnen. „Unser Ziel ist ganz klar: Wir wollen uns von der losen Getränkeholding, die wir heute sind, zu einem modernen, innovativen, integrierten Getränkeinkubator weiterentwickeln. Dabei sind uns alle unsere Geschäftsbereiche in gleichem Maße wichtig“, betont Schwegmann. Dazu habe man bereits den Aufbau einer Matrixstruktur im Konzern in die Wege geleitet. Auch habe man eine Reihe von effizienzsteigernden Projekten mit größerem Investitionsvolumen im Segment Alkoholfreie Getränke begonnen. Im Segment Frischsaftsysteme arbeite man auf eine Beschleunigung der Neuentwicklungszyklen bei den Fruchtpressen und eine größere Versorgungssicherheit bei den Orangen hin.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2018

„Für das Geschäftsjahr 2018 sind wir zuversichtlich, dass die angestoßenen Maßnahmen insbesondere in der zweiten Jahreshälfte ihre Wirkung entfalten werden“, macht Schwegmann deutlich. Vor diesem Hintergrund blicke man optimistisch nach vorne. Dementsprechend erwarte der Vorstand ein Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber dem Geschäftsjahr 2017.

Der Konzernumsatz soll um 9,6 bis 18,8 Mio. Euro steigen und zwischen 170,1 und 178,9 Mio. Euro erreichen. In dieser Umsatzprognose ist bereits die für das Geschäftsjahr 2018 erstmals verpflichtende Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards zur Umsatzrealisierung (IFRS 15) berücksichtigt. Dessen Anwendung wird zu einer ergebnisneutralen Reduzierung der prognostizierten Konzernumsatzerlöse um etwa 12,0 Mio. Euro führen. Konzern-EBIT und Konzern-EBITDA werden in einer Bandbreite von 9,6 bis 10,6 Mio. Euro bzw. 17,2 bis 19,0 Mio. Euro erwartet.

Erster Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

Zeitgleich mit dem Geschäftsbericht hat die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft heute ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. „Soziale und ökologische Themen werden immer wichtiger. Als Unternehmen fühlen wir uns Gesellschaft, Umwelt und unseren Mitarbeitern gegenüber verpflichtet, diese Themen in unserem unternehmerischen Handeln zu verankern und zukünftig noch stärker zu fokussieren“, so Ralf Brühöfner, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft. Der freiwillig erstellte Nachhaltigkeitsbericht reflektiere einerseits die bereits umgesetzten Maßnahmen in Bezug auf Nachhaltigkeit in der Unternehmensgruppe und definiere andererseits weitere Ziele. „Wir sind überzeugt, dass auch der ökonomische Erfolg eines Unternehmens zukünftig fest mit sozialen und ökologischen Themen verknüpft ist“, erklärt Brühöfner abschließend.

Der Geschäftsbericht 2017 ist veröffentlicht unter: www.berentzen-gruppe.de/investoren/ad-hoc-finanzberichte/finanzberichte-publikationen/

Die Berentzen-Gruppe ist ein breit aufgestelltes Getränkeunternehmen mit den Geschäftsbereichen Spirituosen, Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme. Als einer der ältesten nationalen Hersteller von Spirituosen blickt die Berentzen-Gruppe auf eine Unternehmensgeschichte von über 250 Jahren zurück und ist heute mit bekannten Marken wie Berentzen und Puschkin sowie preisattraktiven Private-Label-Produkten in mehr als 60 Ländern weltweit präsent. Im Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke stellt die Unternehmensgruppe Mineralwässer, Limonaden und Erfrischungsgetränke eigener Marken her und verfügt zudem über mehr als 50 Jahre Erfahrung im Konzessionsgeschäft, gegenwärtig als Lizenznehmerin für die Marke Sinalco. Unter der Marke Citrocasa bietet die Berentzen-Gruppe in ihrem dritten Geschäftsbereich darüber hinaus innovative Frischsaftsysteme an und bedient damit den Wachstumsmarkt der modernen, gesundheitsorientierten Getränke.

Aktuell (15.03.2018 / 10:59 Uhr) notierten die Aktien der Berentzen-Gruppe AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,03 EUR (-0,39 %) bei 7,67 EUR.


Chart: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005201602

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de