wrapper

Breaking News

Iconiq Lab, ein Initial Coin Offering and Token Sale ("ICO") Accelerator Programm sowie Beteiligung der FinLab AG (ISIN: DE0001218063),

hat den privaten Vorverkauf seines ICNQ Club Membership Tokens an institutionelle und private Investoren erfolgreich abgeschlossen. Größter Investor ist die ausschließlich auf Blockchain Projekte spezialisierte Token-as-a-Service ("TaaS"), der erste geschlossene Fonds auf Token-Basis. Iconiq Lab wird die eingesammelten Gelder dazu verwenden, die erste Runde ihres Accelerator Programmes zu finanzieren. Dies beinhaltet ebenso die Übernahme von Kosten der ausgewählten Startups auf dem Weg zu ihren eigenen ICOs, während sie das 12-wöchige Programm inklusive globaler Roadshow absolvieren.

Iconiq Lab's Club Mitgliedschaft ist für die Inhaber des ICNQ Token die Eintrittskarte zu den exklusiven ICO Vorverkäufen der Startups, welche das Accelerator Programm absolvieren, und den damit verbundenen Discounts, welche in den Vorverkäufen gewährt werden. Der ICNQ Token wird in der Wallet des jeweiligen Investors identifiziert, so dass es möglich ist, mit Ether, Bitcoin oder einer anderen liquiden Kryptowährung an den exklusiven Vorverkäufen der Startups zu den jeweils besten Konditionen zu partizipieren, was ein einzigartiges Vorzugsrecht darstellt!


Das Wikifolio des Nebenwerte Magazins „Dt. FinTech/Blockchain/Bitcoin“ ist schon längst engagiert. Warum? FinLab AG ist an der Iconiq Lab Holding GmbH beteiligt.


Iconiq Lab hat 165 Bewerbungen aus dem Blockchain und Krypto Umfeld für die erste Accelerator Runde erhalten und, nach der für jeden Bewerber notwendigen intensiven Qualitätsprüfung, nur die fünf vielversprechendsten Startups ausgewählt:

  1. BrainCities: Ein Blockchain Protokoll für "smart cities" mit einer eigenen künstlichen Intelligenz ("AI"), das in den verschiedensten Bereichen Anwendung finden kann. Momentan arbeiten sie mit Hewlett Packard, SAP und anderen namhaften Firmen zusammen, um weitere Projekte zu entwickeln, bei denen die künstliche Intelligenz von BrainCities auf der Blockchain genutzt wird.
  1. Topl: Ein Blockchain Protokoll, um auf sicherem Weg und mit deutlich geringeren Transaktionskosten in Entwicklungsländer zu investieren. Es bestehen bereits namhafte Partnerschaften in Nigeria, Uganda und Kolumbien.
  1. VREO: Eine in Echtzeit ablaufende, so genannte "in-game" Werbeplattform für Konzerne, welche das Werbepotential der Gaming Industrie für sich nutzen möchten. Es bestehen bereits Kontakte zu großen Gaming Studios weltweit.
  1. Based Global: Ein Entertainment Startup, das mittels eines einheitlichen Frameworks den weltweiten Event und Ticketing Markt dezentralisiert. Hauptziel ist es, diesen Markt frei von Schwarzhandel und Fälschungen zu machen.
  1. Wunder: Eine einzigartige Infrastruktur für das Verleihen und Managen von digitaler Kunst für Museen, Galerien und Kunststiftungen. Das Team von Wunder war das weltweit erste, das mit ihrer Vorgängerplattform ArtPlus Kunstdatenbanken digitalisiert hat.

Iconiq Lab wird insgesamt 15.000.000 ICNQ Token mit einem anvisierten Volumen von 10.500.000 Euro auf den Markt geben. Der öffentliche Verkauf der Token ist für das zweite Quartal dieses Jahres geplant. Iconiq Lab befindet sich derzeit im Gespräch mit der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht), um sicherzustellen, dass der Token-Verkauf den aktuellen Gesetzen entspricht.

"Ich weiß nicht was aufregender ist, die großartige Resonanz seitens der Investoren während unseres privaten Vorverkaufes oder die Ankunft unserer Startups in Frankfurt, um endlich die erste Runde des Accelerator zu starten", so Iconiq Lab Geschäftsführer Patrick Lowry. "Wir freuen uns darauf, unseren öffentlichen Token Sale zu starten und unsere Startups im Laufe des Accelerator Programmes bei ihren eigenen ICOs zu unterstützen. Es stehen aufregende Zeiten für Iconiq Lab, der ständig wachsenden Community sowie alle ICNQ Token Besitzern bevor!"

Dimitro Chupryna, Mitbegründer und Geschäftsführer von Token as a Service (TaaS) beschreibt "die Beteiligung von TaaS im Token Sale als eine logische Weiterentwicklung der Partnerschaft, welche vor einem halben Jahr begann. Wir sind daran interessiert, ein positives Umfeld für das intelligente Investieren in Blockchain Projekte zu schaffen. Iconiq Lab trägt zu dem Ziel bei, dass TaaS Wachstumskapital für Blockchain Unternehmen zur Verfügung stellen kann. Ihr Team, bestehend aus erfahrenen Wagniskapitalgebern und Investment Managern, besitzt alle Fähigkeiten, um erfolgreiche ICOs für Early-Stage Firmen zu erkennen und durchzuführen. Ihr Geschäftsmodell, greifbare und nachhaltige Investment Produkte im Kryptoumfeld zu schaffen ist etwas, das der Krypto Markt unbedingt braucht."

Lesen sie auch: FinLab AG wird in den Scale 30-Index aufgenommen

"Die großartige Resonanz der Investoren in Iconiq Lab's Vorverkauf verdeutlicht, dass Themen wie ICOs, Tokenisierung und Blockchain als Technologie im Allgemeinen weiterhin auf großes Interesse stoßen. Wir sind absolut begeistert, mit so einem professionellen Team wie Iconiq Lab im Kryptobereich zusammenarbeiten zu können. Wir freuen uns nun darauf, die ICOs der Startups der ersten Accelerator Runde zu unterstützen", so Stefan Schütze, Vorstand der FinLab AG.

Über die Beteiligten

Iconiq Lab ist ein innovatives FinTech Unternehmen im Umfeld der Blockchain Technologie und Kryptowährungen. Iconiq Lab hilft Startups aus dem Blockchain- und Kryptobereich dabei, sich über ein sogenanntes ICO (Initial Coin Offering) zu finanzieren, um ihre innovativen Ideen umsetzen zu können. Nur die besten Startups werden zum exklusiven Accelerator Programm zugelassen und bekommen dabei tiefe Einblicke in die Bereiche Business Development, Blockchain, ICO Marketing, Token Struktur und Fundraising.

Token-as-a-Service (TaaS) ist ein geschlossener Fonds der nächsten Generation auf Token Basis, welcher aktiv zur Weiterentwicklung des Blockchain Ökosystems beiträgt. Unter Zuhilfenahme der Ethereum Blockchain und seiner kryptografischen Audit Technologie bietet TaaS einen völlig neuen und ganzheitlichen Ansatz zum Einsammeln von Kapital, Fonds Management und der transparenten Auditierung gegenüber Token Besitzern. TaaS wurde von den Blockchain Pionieren Ruslan Gavrilyuk, Dmytro Chupryna, Maksym Muratov, und Konstantin Pysarenko gegründet und beschäftigt professionelle Investment Manager aus den USA, Ukraine, Polen, Rumänien, Südafrika und China. Im ersten vollständig operativen Quartal (1. Mai - 31. Juli 2017) generierte TaaS einen ROA in Höhe von 61 % und steigerte diesen auf 72 % im zweiten operativen Quartal (1. August - 31. Oktober 2017). Während des dritten Quartals (1.November 2017 - 31. Januar 2018) überstieg TaaS' Kapitalzuwachs 22,2 Millionen USD(T). Basierend auf den Ergebnissen des dritten Quartals beträgt TaaS' Outperformance (Alpha) gegenüber den Kryptomärkten 82 % und gegenüber Bitcoin mehr als 205 %. TaaS schüttet per vertraglicher Vereinbarung 50 % des Kapitalzuwachses an seine Token Besitzer aus, reinvestiert 25 % in sein Portfolio und behält 25 % als Erfolgsbeteiligung. Der TaaS Token (TAAS) wird momentan auf Bancor Network, EtherDelta, Liqui, Livecoin, Orderbook, HitBTC und CoinExchange gehandelt.

Die börsennotierte FinLab AG ist einer der ersten und größten auf den Financial Services Technologies ("FinTech") Bereich fokussierten Company Builder und Investoren in Europa. Der Schwerpunkt von FinLab ist die Entwicklung deutscher FinTech-Start-up-Unternehmen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital für deren Finanzbedarf, wobei jeweils eine langfristige Beteiligung und Begleitung der Investments angestrebt wird. Darüber hinaus investiert FinLab global im Rahmen von Venture-Runden in FinTech-Unternehmen, vor allem in den USA und in Asien.

Aktuell (19.02.2018 / 09:02 Uhr) notieren die Aktien der FinLab AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,60 EUR (+2,64 %) bei 23,30 EUR.


Chart: FinLab AG  | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0001218063

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de