wrapper

Breaking News

Die comdirect Gruppe (ISIN: DE0005428007) hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Vorsteuerergebnis in Höhe von 94,9 Millionen Euro abgeschlossen.

Die Eigenkapitalrendite vor Steuern liegt bei 15,8 Prozent. "In einem nach wie vor herausfordernden Marktumfeld hat comdirect ein gutes Ergebnis erzielt. Unser zum Halbjahr kommuniziertes Ergebnisziel von rund 85 Millionen Euro vor Steuern haben wir deutlich übertroffen. comdirect ist weiterhin eine der profitabelsten Retail-Banken in Deutschland", sagt Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der comdirect bank AG. Das hohe Ergebnis des Vorjahres (120,7 Millionen Euro vor Steuern) ging zurück auf einen Einmalertrag von rund 41 Millionen Euro vor Steuern aus der Visa-Transaktion. Ohne den Visa-Sondereffekt liegt das Ergebnis vor Steuern um rund 19 Prozent über Vorjahr.

Walter: "Basis für das gute Ergebnis ist unser starkes Wachstum. Wir sind strategisch auf dem richtigen Kurs: Wir wollen die erste Adresse für das Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren in Deutschland sein und unsere Kunden als smarter digitaler Begleiter bei allen Finanzthemen unterstützen. Dies gelingt uns mit innovativen und intelligenten Lösungen." Als ein Beispiel nennt Walter die digitale Vermögensverwaltung cominvest, über die Kunden seit Start des Angebots im Mai 2017 bereits über 200 Millionen Euro angelegt haben. "Die gute Resonanz unserer Kunden und zahlreiche Auszeichnungen wie der Efma-Accenture-Silver-Award zeigen uns, dass cominvest die passende Antwort auf das Niedrigzinsumfeld ist." Ein weiteres Beispiel für im Jahr 2017 auf den Markt gebrachte Services sind die sprachgesteuerten Finanz-Skills für Amazons Alexa und für den Google Assistant.

Smarter Finanzbegleiter für eine mobile Generation

Für das Jahr 2018 kündigt Walter weitere Innovationen an, mit denen comdirect als smarter Finanzbegleiter Bankgeschäfte einfacher und bequemer macht. Im Fokus stehen dabei die Bedürfnisse einer zunehmend mobilen Generation. Die erste neue Funktion, eine innovative Chat-Überweisung, steht ab sofort per App zur Verfügung. Überweisungen funktionieren damit so einfach und schnell wie das Senden einer Textnachricht. Weitere Funktionen werden in kurzen Entwicklungszyklen gemeinsam mit den Kunden folgen. Auch beim Thema Sprachsteuerung geht comdirect als Branchenpionier weiter voran: Pünktlich zum gerade erfolgten Marktstart des Echo Spot von Amazon hat comdirect den passenden Alexa Skill zur Realtime-Abfrage von Börsenkursen entwickelt.

Erste Adresse für das Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren

Weiteres wichtiges Thema für das Jahr 2018 ist der Ausbau des Angebots für Wertpapierkunden mit dem Ziel, die erste Adresse für das Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren zu sein. Dazu gehört neben der Weiterentwicklung von cominvest beispielsweise das neue Angebot Motiv-Investing, mit dem comdirect die Kunden bei der Wertpapierauswahl über ihr Anlagemotiv unterstützt. Hier stehen Themen wie Gesundheit, Umwelt oder Technologie zur Auswahl. Außerdem startet noch im ersten Quartal 2018 die comdirect Akademie, eine Lernplattform rund um das Thema Wertpapiere. Finanzwissen wird einfach und spielerisch über interaktive Elemente und Videos vermittelt. Walter: "In Zeiten von Niedrigzinsen ist es für die Menschen umso wichtiger, sich mit der Geldanlage in Wertpapieren auseinanderzusetzen. Wir unterstützen sie dabei." Mit dem Ziel, insbesondere Frauen zu motivieren, sich mit Finanzthemen besser vertraut zu machen, hat comdirect bereits im Januar dieses Jahres eine neue Initiative ins Leben gerufen: die finanz-heldinnen. Mit Informations- und Schulungsangeboten, Veranstaltungen und Beispielen von anderen Frauen möchte die Initiative Frauen dazu ermutigen, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und sie auf dem Weg in ihre finanzielle Unabhängigkeit begleiten.

Dividendenvorschlag bei 25 Cent, Thesaurierung für weiteres Wachstum

Das Ergebnis nach Steuern beträgt 71,5 Millionen Euro im Vergleich zu 92,5 Millionen Euro im Vorjahr. Der Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung liegt wie im Vorjahr bei 25 Cent pro Aktie. Der verbleibende Teil des Nachsteuerergebnisses soll in die Gewinnrücklagen eingestellt und für die Stärkung der Eigenkapitalbasis mit Blick auf weiteres Wachstum genutzt werden.

Hoher Provisionsüberschuss überkompensiert Rückgang beim Zinsüberschuss

Die Gesamterträge der comdirect Gruppe lagen bei 379,4 Millionen Euro (Vorjahr: 381,6 Millionen Euro). Hauptertragsquelle war der Provisionsüberschuss, der mit 251,9 Millionen Euro den Vorjahreswert (215,4 Millionen Euro) um 17 Prozent übertraf und damit einen Höchstwert markierte. Die Anzahl der B2C-Trades lag im Jahr 2017 mit 17,2 Millionen 21 Prozent über dem Wert aus dem Vorjahr (14,2 Millionen). Walter: "Trotz geringer Marktvolatilität ist die Anzahl unserer Trades auf Rekordlevel. Grund hierfür ist das Wachstum unserer Kundenzahl. Auch der Erwerb von onvista hat unser dynamisches Wachstum noch einmal beschleunigt." Das anhaltende Nullzinsumfeld führte zu einem Rückgang des Zinsüberschusses nach Risikovorsorge um 20 Prozent auf 95,6 Millionen Euro (Vorjahr: 118,9 Millionen Euro). Der Rückgang wurde durch den hohen Anstieg beim Provisionsüberschuss überkompensiert. Das sonstige Ergebnis lag bei 31,8 Millionen Euro. Dieses resultierte im Wesentlichen aus einem positiven Finanzanlageergebnis. Die hohen Stände der Marktindizes wurden genutzt, um Kursgewinne in der Eigenanlage zu realisieren. Im Vorjahr (47,3 Millionen Euro) waren im sonstigen Ergebnis die Erträge aus der Visa-Transaktion enthalten.


Die Comdirect Bank AG gehört auch zum wikifolio | Dt. FinTech/Blockchain/Bitcoin. Comdirect kann möglicherweise die Früchte/Ideen der FinTechs ernten, denen das Geld für eine Marktdurchdringung fehlt. Durch das eigene B2B Geschäft hat man guten Einblick in die neueren Entwicklungen.


Die Verwaltungsaufwendungen in Höhe von 284,5 Millionen Euro stiegen um 9 Prozent über den Vorjahreswert (261,0 Millionen Euro). Grund für den Anstieg waren insbesondere die gestiegenen Sach- und Personalaufwendungen durch die Einbindung von onvista, höhere Pflichtbeiträge für die Einlagensicherung und Aufwendungen zur Umsetzung regulatorischer Großprojekte.

Starkes Wachstum bei Kunden und betreutem Kundenvermögen

Mit einem deutlichen Zuwachs der Kundenzahl und des betreuten Kundenvermögens hat die comdirect Gruppe ihre Position als einen der führenden Online-Broker in Deutschland gestärkt. Die Gesamtkundenzahl kletterte im Jahr 2017 auf 3,34 Millionen, ein Plus von 221 Tausend. Die Zahl der Depots erhöhte sich um 209 Tausend auf 2,08 Millionen. Das betreute Kundenvermögen stieg um 15,6 Milliarden auf den Höchstwert von 91,4 Milliarden Euro. Auch die Nettomittelzuflüsse in der Gruppe waren mit insgesamt 10,8 Milliarden Euro auf Rekordniveau (Vorjahr: 8,4 Milliarden Euro).

Im Geschäftsfeld B2C (comdirect bank AG inkl. Geschäftsbereich onvista bank) erhöhte sich die Kundenzahl seit Jahresbeginn um 205 Tausend auf 2,29 Millionen. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Depots um 195 Tausend auf 1,20 Millionen. 102 Tausend Kunden und Depots davon sind zurückzuführen auf den abgeschlossenen Erwerb der onvista bank GmbH per 3. April 2017. Die Anzahl der Girokonten wuchs um 75 Tausend auf 1,43 Millionen. Das betreute Kundenvermögen kletterte im vergangenen Geschäftsjahr um 13,0 Milliarden Euro auf 59,02 Milliarden Euro, das Depotvolumen um 9,3 Milliarden Euro auf 37,09 Milliarden Euro. 3,0 Milliarden Euro Kundenvermögen kamen davon per 3. April 2017 von der onvista bank GmbH.

Im Geschäftsfeld B2B (ebase GmbH) stieg die Zahl der Kunden auf 1,05 Millionen (Jahresende 2016: 1,04 Millionen). Das betreute Kundenvermögen erhöhte sich auf einen neuen Höchstwert von 32,35 Milliarden Euro (Jahresende 2016: 29,75 Milliarden Euro).

Der vollständige Geschäftsbericht wird am 28. März 2018 veröffentlicht. Die hier angegebenen Zahlen sind noch nicht testiert.

Aktuell (30.01.2018 / 08:26 Uhr) notieren die Aktien der comdirect AG im Tradegate-Handel mit einem Plus von +0,18 EUR (+1,57 %) bei 11,68 EUR.


Chart: comdirect Bank AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005428007

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de