wrapper

Breaking News

Die Aktie der FinLab AG (ISIN: DE0001218063) hat sich seit der Entscheidung vom 10. Dezember 2014, die einstige Altira AG umzubenennen, vervierfacht.

An jenem Tag, an dem die Umbenennung und die strategische Neuausrichtung mit Fokussierung auf die Financial Services Technology (FinTech) erfolgte, notierte das Papier am Ende des Tages gerade einmal bei 5 EUR. Damals startete man mit 35 Mio. EUR an Assets, überwiegend investiert in Aktienanlagen und Cash.

Nach fast drei Jahren hat sich nicht nur das Geschäft des Frankfurter Inkubators für FinTech-Startups positiv entwickelt, sondern auch der Aktienkurs der Gesellschaft. Aktuell notieren die Anteilsscheine bei 19,35 EUR und weisen damit eine Performance von +287% seit Ende 2014 auf.

Allerdings stellt sich gerade nach diesem Aufwärtstrend die berechtigte Frage, ob da noch mehr Potenzial vorhanden ist oder ob nun das Ende der Fahnenstange vorerst erreicht wurde. Zuletzt konnte FinLab vor allem durch den „Einstieg“ in das Thema „Kryprowährungen“ mittels einer Beteiligung an einem britischen FinTech-Unternehmen Anleger noch einmal für sich begeistern.



Einstieg in Vaultoro war ein „kluger Schachzug“

Es war nur eine Frage der Zeit, dass auch FinLab einen Deal im Bereich „Blockchain und Kryptowährungen melden würde. Denn als Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf innovative Produkte und Lösungen im Bereich FinTech kommt man derzeit keinesfalls an diesem Thema vorbei.

So war es wohl kaum purer Zufall, dass man sich am 8. September dieses Jahres mit einer Meldung unter Anlegern ziemlich viel Aufmerksamkeit einheimsen konnte. Mit der Überschrift „FinLab schürft im Kryptowährungsuniversum und beteiligt sich mit einem Millioneninvestment an der Bitcoin/Gold Echtzeit-Handelsplattform Vaultoro Ltd.“ zielte man ganz offensichtlich genau auf den Effekt ab, die „Freunde von Kryprowährungen“ auf diesen Deal der FinLab aufmerksam zu machen.

Und das klappte ja dann auch wunderbar: Im Nachgang an die bekannt gemachte Beteiligung an Vaultoro, dem Betreiber der weltweit führenden Echtzeit-Handelsplattform für Gold und Bitcoin, stieg die Aktie binnen vier Tagen von 18,50 EUR (Schlusskurs 07.09.2017) bis auf ein neues Allzeithoch auf Schlusskursbasis von 23,19 EUR (11.09.2017). Das entspricht einem Plus von mehr als +25%.

 

FinLab AG
Chart: FinLab AG | Powered by GOYAX.de
 

In den darauf folgenden vier Wochen konsolidierte das Papier jedoch wieder zeitweise bis auf 19,11 EUR (11.10.2017) und notiert aktuell (23.10.2017 / 15.09 Uhr) bei 19,35 EUR. Nicht weit davon entfernt haben die beiden Researchhäuser GBC AG (05.09.2017 | Fairer Wert: 20,30 EUR) und Montega AG (01.09.2017 | 20,20 EUR) kurz vor der Beteiligung an Vaultoro den fairen Wert des Unternehmens bestimmt.

Warum der Vaultoro-Deal aber innerhalb der nächsten zwölf Monate noch einmal zum Kurstreiber werden könnte, liegt übrigens in den günstigen Konditionen begründet, die FinLab ausgehandelt haben soll.


Wert von Vaultoro-Beteiligung könnte bald schnell ansteigen

Wie das Anlegerportal aktiencheck.de mit Bezug auf Vorstandswoche.de am 26. September 2017 berichtete, hat sich FinLab für einen einstelligen Millionenbetrag 25% an dem Londoner FinTech-Unternehmen gesichert. Wie es weiter heißt, seien die Vaultoro-Gründer vor allem auf das internationale Netzwerk des FinLab-Hauptaktionärs Christian Angermayer scharf gewesen, da sie sich davon einige positiven Effekte für Vaultoro versprechen.

FinLab-Vorstand Stefan Schütze deutete in seinem Statement mit Verkündung des Deals ja auch bereits an, in welche Richtung man mit Vaultoro gehen will: "Wir sind begeistert von der innovativen Echtzeit-Handels-Plattform von Vaultoro, die es Menschen weltweit ermöglicht, in physisches Gold zu investieren und dieses zu handeln, derzeit über Bitcoin in naher Zukunft auch mit anderen Währungen wie Euro und Ethereum. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und darauf, das Vaultoro-Team mit unserem Know-how, unserem Netzwerk und unseren Finanzmitteln tatkräftig zu unterstützen, um Vaultoro zur führenden Multi-Asset-Handelsplattform zu entwickeln."

Es wäre also in der Tat ein „Schnäppchen“, das FinLab mit Vaultoro an Land gezogen hätte, und könnte recht schnell dazu führen, dass die erworbenen Anteile in Kürze sehr viel mehr wert sein werden. So geht das Gerücht um, dass Vaultoro demnächst ein IPO durchführen könnte. Vielleicht wird es vorerst auch „nur“ eine neue Finanzierungsrunde, die könnte aber dann bereits ganz andere Bewertungsmaßstäbe haben.

Wir stellen fest: Hier ist noch sehr viel Konjunktiv im Spiel. Doch schon die bloßen Möglichkeiten reizen, da FinLab durch eine solch schnelle Wertsteigerung im Bereich „Kryptowährungen natürlich ziemlich viel Aufmerksamkeit zu Teil werden würde.
Dass der Frankfurter Inkubator sein Business versteht, beweisen derweil die anderen Beteiligungen im Portfolio. Die entwickeln sich nämlich ebenfalls sehr gut.


Beteiligungen entwickeln sich positiv und Portfolio-Wert steigt an

Das, was wir eben ein wenig spekulativ für Vaultoro in Aussicht gestellt haben, hat FinLab allerdings mit dem Rest des Portfolios schon unter Beweis gestellt. Laut den Halbjahreszahlen von Ende August konnte der Net Asset Value (NAV) von 14,79 EUR (H1/2016) um + 9,06% auf jetzt 16,13 EUR verbessert werden.

Dabei gab es in der ersten Hälfte des Jahres beispielsweise sehr gute Nachrichten von der Deposit Solutions GmbH. Das Unternehmen betreibt die FinTech-Vermittlungsplattform ZINSPILOT, die in 2017 die Einlagenvolumen-Marke von 2 Mrd. EUR durchbrechen konnte. Darüber hinaus hat Deposit Solutions im August den Kauf des Berliner FinTechs SAVEDO bekannt gegeben, wodurch man das Privatkundengeschäft stark erweitert hat.

Ebenfalls frohe Kunde gibt es von der Heliad Equity Partners GmbH & Co. KGaA, die in der ersten Hälfte des Jahres ein Periodenergebnis von 10,8 Mio. EUR aufwies und den NAV dadurch auf 9,16 EUR je Aktie steigerte.

Weiterhin hat die Patriarch MultiMangaer GmbH seit Jahresbeginn zudem den Robo-Advisor truevest gestartet, mit dem Anlegern die Möglichkeit geboten wird, ihr Vermögen flexibel und kostengünstig zu verwalten. Wie es seitens FinLab heißt, haben die Anleger dadurch Zugang zu erprobten und erfolgreichen Anlagestrategien.

Ebenfalls initiiert wurde im Juni die von Kapilendo und Engel & Völkers gemeinsam entwickelte und betriebene Immobilien-Crowdinvesting-Plattform www.ev-capital.de, die sich auf Projektfinanzierungen von Bauvorhaben und Grundstücken konzentriert.

Last but not least zeigt sich auch bei der Beteiligung an der FastBill GmbH eine positive Entwicklung. Erst im Mai 2017 hatte sich FinLab mit einem einstelligen Millionenbetrag an dem Spezialisten für Software as a Service (SaaS)-Lösungen für das Finanzmanagement kleiner Unternehmen beteiligt.

In der vergangenen Woche (19.10.2017) teile man dazu ferner mit, dass FastBill mit DATEV, dem Marktführer für Steuerberatersoftware, eine strategische Kooperation geschlossen hat. Durch die Zusammenarbeit mit DATEV kann die FinLab-Beteiligung deutschen Unternehmern künftig eine weitere Vereinfachung der Monatsabschlüsse anbieten.


Unsere Einschätzung zur Aktie

Nimmt man den von der GBC und Montega vor dem Vaultoro-Deal bestimmten fairen Wert von rund 20,30 EUR bzw. 20,20 EUR zum Maßstab, so böte die Aktie von FinLab demnach aktuell kein großes Aufwärtspotential mehr. Allerdings fehlt in der Berechnungsgrundlage der beiden Researchhäuser von Anfang September eben jene Beteiligung an Vaultoro. Darüber hinaus sind weitere Wertzuwächse zu erwarten. Sollten sich nämlich die im Portfolio befindlichen Beteiligungen weiterhin so erfreulich entwickeln, kann hier seitens der Researchhäuser schnell nachgebessert werden müssen, was den fairen Wert von FinLab anbelangt. Hinzu kommt, dass FinLab neben den Beteiligungen in ihrem Geschäftsmodell zudem noch das Asset Management betreibt. Hier sei man hochprofitabel und es werden nachhaltig Umsätze generiert, so sagte es der zum 1. November 2017 ausscheidende Vorstand Kai Panitzki in einem Interview mit Börse Online im Juni dieses Jahres. Zu diesem Zeitpunkt hatte FinLab rund 400 Mio. EUR Assets under Management (AuM).


Anzeige 

 

Aufnahme ins wikifolio „Dt. FinTech / Bitcoin / Blockchain“

Aufgrund dieser insgesamt positiven Aussichten haben wir gestern (23.10.2017) 255 Aktien der FinLab AG zu einem Kurs von 19,41 EUR in unser wikifolio aufgenommen. Damit haben wir insgesamt die vierte Position eingekauft.

wikifolio | Aktuelles Portfolio

Hier geht es zum wikifolio >>Dt. FinTech / Bitcoin / Blockchain"

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0001218063

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de