wrapper

Breaking News

Die PUMA SE (ISIN: DE0006637200) hat in 2016 das operative Ergebnis (EBIT) um mehr als 32% verbessern können, der Konzerngewinn stieg um über +68%.

Damit hat der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach seine eigenen Erwartungen übertroffen. Statt der nun erzielten 127,6 Mio. EUR (2015: 96,3 Mio. EUR) hatte man sich zuvor ein EBIT zwischen 115 Mio. EUR und 125 Mio. EUR ausgerechnet.

Die PUMA-Aktie reagiert bis zum Nachmittag mit einem Plus von +1,18% und notiert aktuell bei 277,95 EUR.


PUMA punktet in 2016 vor allem auf Ergebnisseite

Neben dem deutlichen Anstieg beim operativen Ergebnis, konnte PUMA auch beim EBT und beim Konzernergebnis jeweils noch stärkere Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr 2015 erzielen.

Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg von 85 Mio. EUR (2015) um +39,88% auf 118,9 Mio. EUR, während der Jahresüberschuss gar von 37,1 Mio. EUR (2015) um +68,19% auf 62,4 Mio. EUR verbessert werden konnte.

puma gewinn verlustrechnung 2016

Die Gründe für das deutlich bessere Abschneiden auf Ergebnisseite begründete das Unternehmen insbesondere mit dem erhöhten Umsatz von 3,627 Mrd. EUR (2015: 3,387 Mrd. EUR), einer Verbesserung der Rohertragsmarge, dem moderaten Anstieg der sonstigen Erträge und Aufwendungen und einem deutlich verbesserten Finanzergebnis. Zudem wirkte sich eine niedrigere Steuerquote positiv auf den Gewinn nach Steuern aus.


Ausblick 2017: Deutlich verbessertes Ergebnis erwartet

Während der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr währungsbereinigt im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet wird, rechnet man demgegenüber mit einem stark verbesserten Ergebnis.

Das operative Ergebnis (EBIT) wird in einer Range von 170 Mio. EUR bis 190 Mio. EUR erwartet. Dies würde einer Erhöhung gegenüber dem EBIT aus 2016 von +33,23% bis +48,90% entsprechen. Weiterein geht man bei PUMA ebenfalls von einer signifikanten Verbesserung des Konzerngewinns aus.


Warum der Dividenden-Anstieg um 50% wenig interessant ist 

Der Verwaltungsrat von PUMA hat angekündigt, der Hauptversammlung am 12. April dieses Jahres eine Dividende von 0,75 EUR je Aktie vorzuschlagen. Im letzten Jahr wurde eine Dividende von 0,50 EUR je Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet.

Zwar bedeutet dieser Schritt eine Anhebung der Dividende um +50%, jedoch bleibt die Dividendenrendite mit 0,27% nach wie vor unbedeutend klein. Dies dürfte kaum einen Anleger anlocken.

Bezogen auf den Gewinn je Aktie von 4,17 EUR, will PUMA gerade einmal 17,99% des Konzernüberschusses an die Aktionäre ausschütten.


Bei der PUMA-Aktie sind wohl keine großen Sprünge mehr zu erwarten

Der Ausblick für das laufende Jahr 2017 verleitet im Hinblick auf die Möglichkeit einer deutlich verbesserten Ergebnissituation zunächst einmal zu der Annahme, dass die Aktie Potenzial hat, künftig weiter anzusteigen. Seit Anfang November 2016 ist das Papier bereits von 216,05 EUR um +28,65% angestiegen.

Billig ist die Aktie daher sicher nicht mehr. Ein Blick auf das KGV des Unternehmens zeigt das. Bezogen auf den Gewinn in 2016  (4,17 EUR je Aktie) ergibt sich bei einem aktuellen Kurs von 277,95 EUR ein KGV von 66,66. Und auch vor dem Hintergrund eines weiteren deutlichen Anstiegs des Gewinns im laufenden Jahr 2017 bleibt das KGVe beim aktuellen Kurs voraussichtlich jenseits der 40 und somit weiterhin hoch.

Aus diesem Grund ist anzunehmen, dass es derzeit nicht mehr viel weiter rauf gehen dürfte. Das jedenfalls bestätigen auch die Bewertungen der fünf Analysten, welche die PUMA-Aktie in diesem Jahr bisher unter die Lupe genommen haben.

 

PUMA SE
Chart: PUMA SE | Powered by GOYAX.de
 

Zwar gaben die Berenberg Bank (13. Januar) und die Deutsche Bank (23. Januar) noch Kauf-Empfehlungen ab, doch zumindest das Kursziel der Berenberg Bank von 277 EUR wurde bereits erreicht. Die Deutsche Bank sieht mit einem Kursziel von 300 EUR auch nur noch ein Potenzial von +7,93%.

Die anderen drei Analysten von Commerzbank (18. Januar/Kursziel: 255 EUR), JP Morgan Chase & Co. (23. Januar/238 EUR) und Goldman Sachs Group (3. Februar/252,50 EUR) gaben hingegen eine Halte-Empfehlung für die Aktie von Puma.

 

Mit Material von PUMA SE

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de