wrapper

Breaking News

tecdax news nebenwerte magazin11.01.2018 - Die Nordex-Gruppe (ISIN: DE000A0D6554) hat im vierten Quartal 2017 feste Aufträge im Volumen von 1.598,6 Megawatt erhalten (Q4/2016: 1.420,8 MW), dies entspricht einem Zuwachs von 12,5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Nach dem schwachen Auftragseingang der ersten drei Quartale hat Nordex damit das erwartet starke vierte Quartal erreicht.

Im Gesamtjahr erzielte die Gruppe ein Neugeschäft von 2.741,3 MW (2016: 3.499,1 MW). Insbesondere in der Division Nordamerika verlief das vierte Quartal sehr positiv, sie erreichte im Jahr 2017 ein Auftragsvolumen von insgesamt 1.045,2 MW. Damit stieg deren Anteil am gesamten Auftragseingang von 23,6 auf 38,1 Prozent. In der Division Europa lag das Neugeschäft im Gesamtjahr 2017 bei 1.094,9 MW, so dass der Anteil von 50,1 auf 39,9 Prozent zurückging. Die Division International kam auf 601,2 MW.

Auch interessant: Nebenwerte-Magazins wikifolio "Dt. FinTech / Bitcoin / Blockchain"

Die im Zusammenhang mit dem starken Auftragseingang im vierten Quartal 2017 eingegangenen Anzahlungen haben zu einer Erhöhung der flüssigen Mittel auf über 600 Millionen EUR zum 31.12.2017 beigetragen.

Die Gruppe hat mehr als 21 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 4,5-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern ausgelegt sind.

Aktuell (11.01.2018 / 14:22 Uhr) notieren die Aktien der Nordex SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,43 EUR (+4,00 %) bei 11,30 EUR.


Chart: Nordex AG | Powered by GOYAX.de
ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0D6554

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de