wrapper

Breaking News

Die Evotec AG (ISIN: DE0005664809) gab heute die Finanzergebnisse und die Geschäftsentwicklung für die ersten neun Monate 2017 bekannt.

Der Konzernumsatz stieg in den ersten neun Monaten 2017 um 42% gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs auf 170,9 Mio. EUR an (9M 2016: 120,6 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der akquirierten Unternehmen Cyprotex (17,9 Mio. EUR) und Aptuit (15,0 Mio. EUR) und höhere Meilensteinzahlungen. Die Umsätze aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen sind mit 21,1 Mio. EUR gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs (9M 2016: 15,6 Mio. EUR) stark angestiegen und beinhalten im Wesentlichen Meilensteine aus den Allianzen mit Bayer in den Bereichen Endometriose und Nierenerkrankungen, mit Celgene im Bereich Neurodegeneration und mit Sanofi im Bereich Diabetes. Die Bruttomarge verringerte sich leicht auf 35,1% (9M 2016: 38,5%) infolge einer Veränderung in der Zusammensetzung des Geschäfts, eines höheren EVT Execute-Anteils und der linearen Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte von Cyprotex infolge der Kaufpreisallokation.

Gestiegene Kosten

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in strategische first-in-class Innovationen liegen planmäßig bei 12,5 Mio. EUR (9M 2016: 12,8 Mio. EUR). Die Vertriebs- und Verwaltungskosten haben sich in den ersten neun Monaten 2017 erheblich um 65% auf 29,3 Mio. EUR erhöht (9M 2016: 17,8 Mio. EUR). Dieser Anstieg resultiert insbesondere aus den Aufwendungen von Cyprotex und 1,5 Monaten Aptuit und akquisitionsbedingten Kosten sowie einer gestiegenen Mitarbeiterzahl in den Bereichen Business Development (Vertrieb) und der Administration infolge des Unternehmenswachstums.

Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg in den ersten neun Monaten 2017 um 28% auf 39,3 Mio. EUR an (9M 2016: 30,6 Mio. EUR). Evotec operatives Ergebnis für die ersten neun Monate 2017 belief sich auf 25,9 Mio. EUR (9M 2016: 20,4 Mio. EUR).


Verfolgen Sie hier unser wikifolio zu Dt. Fintech/Bitcoin/Blockchain >>>


Der Bestand an liquiden Mitteln, der Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten (56,8 Mio. EUR) sowie Wertpapiere (32,0 Mio. EUR) umfasst, betrug Ende September 2017 88,8 Mio. EUR (31. Dezember 2016: 126,3 Mio. EUR). Die Liquiditätsposition wurde 2017 insbesondere von den Einzahlungen aus der Kapitalerhöhung mit Novo Holdings A/S sowie der Verwendung eigener Mittel für die Aptuit-Akquisition beeinflusst.

Prognose bestätigt

Die Umsätze im EVT Execute-Segment stiegen in den ersten neun Monaten 2017 erheblich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs auf 165,1 Mio. EUR an (9M 2016: 126,6 Mio. EUR). Dieser Anstieg geht primär auf die starke Performance des Basisgeschäfts sowie erste Beiträge aus den akquirierten Unternehmen zurück. Darin enthalten sind auch Intersegment-Umsatzerlöse in Höhe von 27,4 Mio. EUR (9M 2016: 23,9 Mio. EUR). Der Anstieg der Umsätze im Segment EVT Innovate auf 33,2 Mio. EUR, die vollständig aus Umsätzen mit Dritten bestehen, resultierte im Wesentlichen aus dem Beitrag der neuen, im Jahr 2016 eingegangenen Partnerschaften mit Celgene und Bayer sowie Meilensteinerreichungen in zahlreichen Partnerschaften. Die Bruttomarge des Segments EVT Execute belief sich auf 29,0% und die Bruttomarge des Segments EVT Innovate belief sich auf 46,2%. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung im Segment EVT Innovate beliefen sich in den ersten neun Monaten 2017 auf 15,3 Mio. EUR (9M 2016: 17,9 Mio. EUR). Das bereinigte EBITDA des EVT Execute-Segments war in den ersten neun Monaten 2017 mit 41,7 Mio. EUR sehr hoch und verbesserte sich leicht gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs (9M 2016: 41,3 Mio. EUR). Das bereinigte EBITDA von EVT Execute wurde in den ersten neun Monaten 2017 durch einmalige, von der Aptuit-Akquisition bedingte Kosten beeinflusst. Das Segment EVT Innovate verzeichnete ein bereinigtes EBITDA von -2,4 Mio. EUR (9M 2016: -10,7 Mio. EUR).

Am 16. August 2017 hat Evotec die Finanzprognose (Umsatz und bereinigtes Konzern-EBITDA) infolge der Aptuit-Akquisition aktualisiert. Sämtliche Bestandteile der Finanzprognose werden bestätigt.

Aktuell (08.11.2017 / 09:46 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,93 EUR (-5,00 %) bei 17,67 EUR.

Weitere Informationen

Die Evotec AG zeigt, dass aus kleinen Anfängen in 1993 etwas Großes werden kann. Biotechnologie ist aus der Nische herausgetreten und heute aus der Medikamentenforschung nicht mehr wegzudenken. Blockchain, Kryptowährungen sind heute eine Nische, wirtschaftlich relativ unbedeutend, aber viel diskutiert. Blockchaintechnologie das neue Modethema oder Trend? Gelingt es Bitcoin&Co den Bogen zu bekommen von einem Modethema zu einem langfristigen Trend? Es kann sich lohnen auf Außenseiter oder wirtschaftliche Zwerge mit Perspektiven in einem neuen oder noch gar nicht erkennbaren oder abgegrenzten Markt zu setzen. Das Musterdepot des NebenwerteMagazins geht diese Wette auf die Blockchain ein. 10 Werte, langfristig gehalten, möglicherweise ausgetauscht bei neuen, aussichtsreicheren Marktteilnehmern, Scheitern von Unternehmen oder ersetzt durch Vertreter der alten Wirtschaft, die sich häuten zu Newcomern in der Blockchainwelt. Wie aus Mannesmann Röhren ein Mobilfunker mit kleiner Stahlabteilung wurde, erinnern vielleicht noch einige – Mehrwert für die Aktionäre mit Perspektivblick. Vielleicht befindet sich im Musterdepot des Nebenwertemagazins genau ein solcher Wert, das Apple der Blockchainwelt. Hier gelangen Sie zu unserem wikifolio>>>


Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Weitere Artikel - TecDAX

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de