wrapper

Breaking News

Der TecDAX hat in den bisherigen knapp sechs Monaten des Börsenjahres 2017 was die Performance angeht sowohl den DAX, als auch die beiden anderen Nebenwerte-Indizes MDAX und SDAX weit hinter sich gelassen.

TecDAX lässt DAX & Co. blass aussehen

Der deutsche Leitindex DAX verzeichnete von Jahresanfang bis zum gestrigen Schlusskurs (20. Juni 2017) immerhin ein Plus von +11,62%. Das kann sich sehen lassen.

Allerdings verblasst dies im Angesicht der Performance des TecDAX: Der schnitt im gleichen Zeitraum nämlich mit +26,37% mehr als doppelt so gut ab. Und auch der MDAX mit +14,38% und der SDAX mit +17,97% konnten den DAX klar hinter sich lassen, blieben aber ebenfalls deutlich hinter der Performance des TecDAX zurück.

 

TecDAX Performance
Chart: TecDAX Performance | Powered by GOYAX.de
 

Der Deutsche Technologie-Index stieg bis kurz vor Ende der ersten Jahreshälfte von 1.811,72 Punkten (30. Dezember 2016) auf 2.289,38 Punkte (20. Juni). Unterwegs erklomm der TecDAX am 3. Juni mit 2.322,07 Punkten nebenbei ein neues Allzeithoch auf Schlusskursbasis bei 2.322,07 Punkten.

Die Outperformance des TecDAX wundert nicht weiter, wenn man einen näheren Blick auf die 30 Einzelwerte wirft: So erzielten 26 der dort notierten Werte, d.h. 86,67%, eine positive Performance. Diese lag bei allen 26 Aktien über +6%. Nur vier TecDAX-Werte blieben in diesem Jahr bisher im Minus. Besonders hart traf es dabei die Aktie von Nordex.

 


Best-Index-Performer: Aixtron, Evotec und SILTRONIC stark

Mit Aixtron SE (ISIN: DE000A0WMPJ6), Evotec AG (ISIN: DE0005664809) und SILTRONIC AG (ISIN: DE000WAF3001) schafften es in den ersten sechs Monaten gleich drei TecDAX-Aktien ein Plus von mehr als 80% zu erzielen.

Der Aktienkurs von Aixtron zog ab April wieder deutlich an. Zuvor hatte der Anbieter von Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie im März die schnelle Rückkehr in den TecDAX geschafft. Ende April konnte das Unternehmen zudem wieder mit erfreulichen Quartalszahlen aufwarten. Insgesamt stieg das Papier von 3,099 EUR (Schlusskurs 30. Dezember 2016) um +87,51% auf 5,811 EUR (Schlusskurs 20. Juni) und belegte damit Rang Eins in der Halbjahreswertung.

 

Aixtron SE
Chart: Aixtron SE | Powered by GOYAX.de
 

Dahinter folgt das BioTech-Unternehmen Evotec mit einem Plus von +83,15%. Die Anteilsscheine legten von 7,442 EUR (30. Dezember 2016) bis auf 13,63 EUR (20. Juni) zu. Die Evotec-Aktie wurde zuletzt immer wieder von positiven Nachrichten unterstützt.

 

Evotec AG
Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de
 

Dritter im Bunde der 80-Prozent-Performer ist die Aktie von SILTRONIC, dem Hersteller von Siliciumwafern für die Halbleiterindustrie. Das Papier stieg im ersten halben Jahr von 44,02 EUR (30. Dezember 2016) um +80,08% auf 79,28 EUR (20. Juni). Die Wacker Chemie AG (ISIN: DE000WCH8881) hatte SILTRONIC im Juni 2015, also vor genau zwei Jahren, mit 30 EUR an die Börse gebracht. Im März dieses Jahres veräußerte Wacker Chemie dann weitere Anteile zu deutlich höheren Preisen (knapp 56 EUR) als noch bei Börsengang. Das MDAX-Unternehmen hält aktuell noch 30,83% an SILTRONIC.

 

Siltronic AG
Chart: Siltronic AG | Powered by GOYAX.de
 

Weit dahinter, aber dennoch mit einer beachtenswerten Performance reihen sich Pfeiffer Vacuum Technology AG (ISIN: DE0006916604) mit einem Plus von +50,98%, die S+T AG (ISIN: AT0000A0E9W5) mit +49,43, die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) mit +47,91%, die Jenoptik AG (ISIN: DE0006229107) mit +47,34 und die Xing AG (ISIN: DE000XNG8888) mit +40,38% ein.

Insgesamt schafften 16 Einzelwerte von insgesamt 30 gegenüber dem TecDAX eine Outperformance, d.h. sie legten um mehr als +26,37% zu.


Worst-Index-Performer: Nordex-Aktionäre im Tal der Tränen

Bei so vielen guten Performern schmerzt es natürlich, wenn man als Anleger eine der vier bisherigen „Verlierer“ des laufenden Börsenjahres im Depot hat. Insbesondere gilt das für die Nordex-Aktie.

Das Papier des Windkraftanlagenherstellers Nordex SE (ISIN: DE000A0D6554) verzeichnete bisher ein fettes Minus von -43,08%. Der Kurs stürzte von 20,39 EUR (30. Dezember 2016) bis auf 11,605 EUR (20. Juni). Auslöser für den starken Absturz war eine Ende Februar vom Unternehmen nach unten korrigierte Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr.

 

Nordex SE
Chart: Nordex SE | Powered by GOYAX.de
 

Neben Nordex mussten zudem die Aktien von Medigene AG (ISIN: DE000A1X3W00) mit -3,61%, GFT Technologies AG (ISIN: DE0005800601) mit -3,59% und Dialog Semiconductor PLC (ISIN: GB0059822006) mit -1,18% Kursverluste seit Jahresanfang hinnehmen. Im Vergleich zur Nordex-Aktie fielen die Verluste jedoch wesentlich geringer aus und dürften daher den Aktionären keine ganz großen Bachschmerzen bereiten.

Weitere Artikel - TecDAX

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de