wrapper

Breaking News

Die ADVA Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006) hat das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres erneut mit einem Gewinn abgeschlossen.

Der internationale Anbieter von Netzwerkinfrastrukturlösungen aus Martinsried blieb in punkto Umsatz und Ergebnis im oberen Bereich seiner ausgegebenen Prognose für das erste Quartal.

Allerdings haben Anleger hier mit einer besseren Entwicklung gerechnet, denn der Aktienkurs fiel im frühen Xetra-Handel von 10,94 EUR (Schlusskurs 27. April) in der Spitze um -8,96 % auf 9,96 EUR.


Umsatz im oberen Bereich der Prognosespanne

Die im Februar dieses Jahres gesteckten Umsatzziele für das Q1 lagen in einer Range von 135 Mio. EUR bis 145 Mio. EUR. Letztendlich erzielte ADVA Optical von Januar bis März Einnahmen in Höhe von 141,84 Mio. EUR. Damit lag man im oberen Bereich der erwarteten Umsatzspanne.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Umsatzerlöse um +16,3% recht deutlich. Im Q1 2016 hatte das TecDAX-Unternehmen mit 121,96 Mio. EUR rund 19,88 Mio. EUR weniger umgesetzt. Mit Blick auf das Vorquartal konnte man den Umsatz ebenfalls deutlich um +10,8% steigern (Q4 2016: 128,03 Mio. EUR).

Europa, Middle East und Afrika (EMEA) waren mit einem Umsatzwachstum von 64,1 Mio. EUR (Q1 2016) um +11,08% auf 71,2 Mio. EUR umsatzstärkste Region. Amerika trug 62,8 Mio. EUR zum Umsatz bei und verzeichnete mit +22,18% (Q1 2016: 51,4 Mio. EUR) das stärkste Wachstum. Die Region Asien-Pazifik steuerte im ersten Quartal 2017 7,8 Mio. EUR zum Gesamtumsatz bei, +20% mehr als im Q1 2016 (6,5 Mio. EUR).

CEO Brian Protiva zeigte sich mit der Entwicklung zum Jahresstart zufrieden: „Q1 war ein großartiger Start für 2017. Solides Wachstum und gesteigerte Profitabilität festigen unsere Position als innovativer Netzausrüster in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Cloud und Mobility treiben weiter den Bandbreitenbedarf in Kommunikationsnetzen in die Höhe. Neben dem Erfolg bei Internet Content Providern (ICPs) entwickeln sich auch unsere traditionellen Kernmärkte in Europa, sowohl bei den Netzbetreibern als auch bei Unternehmenskunden, sehr positiv.

 


Periodenergebnis erneut positiv

Das Proforma-Betriebsergebnis wies im Vergleich zum ersten Quartal 2016 eine Verbesserung von 1,95 Mio. EUR auf nunmehr 6,64 Mio. EUR auf. Im vierten Quartal 2016 hatte ADVA Optical allerdings mit 8,12 Mio. EUR rund 26% besser abgeschnitten.

Auch beim Ergebnis bleibt das Unternehmen erneut deutlich in der Gewinnzone: Der Konzernüberschuss im ersten Quartal 2017 betrug 6,19 Mio. EUR. Im Vorjahresquartal fuhr man, insbesondere wegen der damals getätigten Übernahme von Overture Networks Inc., noch einen Periodenverlust von -5,16 Mio. EUR ein. Im Vergleich zum Vorquartal blieb das Unternehmen jedoch sehr deutlich unter dem erzielten Gewinn aus Q4 2016. Dieser fiel seinerzeit mit 13,63 Mio. EUR mehr als doppelt so hoch aus wie im Q1 2017.


Q2-Prognose enttäuscht Anleger

Neben den Zahlen für das erste Quartal gab ADVA Optical zudem die Guidance für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres aus. Dabei geht das Management für den Zeitraum von April bis Juni von einem Umsatz zwischen 143 Mio. EUR bis 153 Mio. EUR aus. Die Prognose liegt damit unter dem Umsatzergebnis von Q2 2016 (157,24 Mio. EUR).

Demgegenüber geht man im Vergleich zum Vorjahresquartal von einer deutlich höheren Marge beim Proforma Betriebsergebnis aus: Diese soll im laufenden Quartal zwischen 5% und 8% liegen. Im Q2 2016 lag die Marge bei 2,68%. Das Proforma Betriebsergebnis wird daraus abgeleitet somit zwischen etwa 4,29 Mio. EUR und 12,24 Mio. EUR erwartet. Im Q2 2016 erzielte ADVA Optical ein Proforma Betriebsergebnis von 4,21 Mio. EUR.

Anleger zeigten sich über die Zielsetzungen für das zweite Quartal offensichtlich enttäuscht: Die Aktie rutschte am Morgen zwischenzeitlich um knapp -9% ab, nachdem sie seit Jahresbeginn von 7,718 EUR (Schlusskurs 30. Dezember 2016) bis gestern um +41,75% auf 10,94 EUR angestiegen war. Aktuell notieren die Anteilsscheine von ADVA Optical bei 10,265 EUR und liegen mit -6,17% weiterhin signifikant unter dem gestrigen Schlusskurs.

Die Analysten von Hauck & Aufhäuser und Oddo Seydler haben das Papier zuletzt mit Kurszielen von 13 EUR bzw. 12,50 EUR weiter zum Kauf empfohlen. Die Deutsche Bank sieht hingegen ein Kursziel von 9,60 EUR und rät zum Halten der Aktie.

 


Chart: ADVA Optical Networking SE  Powered by GOYAX.de
 

Für längerfristig orientierte Anleger ergibt sich heute unserer Meinung nach eine gute Möglichkeit, günstig einzusteigen und auf eine Fortsetzung des zuvor gesehenen Kursanstiegs zu setzen. Die insgesamt positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung legt nahe, dass sich der Aufwärtstrend bis Jahresende weiter fortsetzen wird.

 

Mit Material von ADVA Optical Networking SE

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de