wrapper

Breaking News

Die Grammer AG (ISIN: DE0005895403), ein globaler Zulieferer für Pkw-Innenausstattung und Nutzfahrzeugsitze, hat heute einen Kaufvertrag zur Übernahme der Toledo Molding & Die Inc. mit Sitz in Toledo, Ohio, USA unterzeichnet.

Die TMD Gruppe ist einer der führenden Spezialanbieter für die Entwicklung und Herstellung innovativer thermoplastischer Komponenten im nordamerikanischen Automobilmarkt. Damit setzt der Grammer Konzern seine Strategie der gezielten Übernahme von Technologie-Unternehmen zur Erweiterung der eigenen Produktpalette und des Prozess-Know-Hows weiter konsequent fort. TMD entwickelt und produziert vorwiegend Innenraumkomponenten für sichtbare und nichtsichtbare Applikationen für die Automobilindustrie. In rund 60 Jahren hat sich TMD zu einem führenden Entwicklungs- und Prozess-Spezialisten für thermoplastische Lösungen und eigenem Werkzeugbau im nordamerikanischen Automobilmarkt entwickelt.

Grammer übernimmt 100% der Gesellschaftsanteile der Toledo Molding & Die Inc. Die Grammer AG wird die Übernahme zu attraktiven Konditionen vollständig fremdfinanzieren. Der Vollzug der Transaktion soll unter dem Vorbehalt üblicher Vollzugsbedingungen, einschließlich behördlicher Genehmigungen erfolgen. Mit dem finalen Vollzug wird im dritten Quartal 2018 gerechnet.

Die TMD Gruppe erwirtschaftete nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2017 mit rund 1.600 Mitarbeitern an 11 Standorten in den USA und Mexiko einen Jahresumsatz von über 300 Millionen USD.

Mit der Akquisition von TMD kann Grammer seine Position in Nordamerika weiter ausbauen und seinen Umsatzanteil im weltweit zweitgrößten Automobilmarkt vergrößern. Neben dem hohen Umsatzwachstum kann Grammer insbesondere von einem breiten TMD Produktions-Netzwerk profitieren und die lokale Wertschöpfung in den USA weiter gezielt ausbauen. Daneben verfügt TMD über hervorragende Vertriebsstrukturen und Entwicklungspartnerschaften vor allem mit den drei großen US Pkw-Herstellern, aber auch mit lokal ansässigen asiatischen OEM. Dadurch kann Grammer sein Kundenportfolio weiter gezielt diversifizieren.

Die TMD Gruppe entwickelt mit 100 Ingenieuren in den Entwicklungszentren in Ohio und Michigan komplexe thermoplastische Produkte, neue Werkstoffe und innovative Fertigungsprozesse. Vor allem in der Automobilindustrie hat der Einsatz solcher innovativen Werkstoffe in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Bereits heute besteht ein Pkw zu mehr als 15 Prozent aus Kunststoff- und Kunststoffkomposite-Werkstoffen. In den neuen Generationen von Pkw und Nutzfahrzeugen wird der Anteil von thermoplastischen Applikationen und Komponenten weiter stark zunehmen. Der Einsatz von funktionalen und leichten Kunststoffen reduziert das Gesamtgewicht, erhöht die Designfreiheit und Funktionsintegration vor allem im Innenraum und reduziert die Komplexität bei der Montage von Fahrzeugen.

Die globale Präsenz und langjährige Expertise von Grammer als einer der führenden Zulieferer für Pkw und Nutzfahrzeuge bietet für TMD zusätzliches Wachstumspotential auch außerhalb der NAFTA-Region. Denn das bestehende TMD Produktportfolio wird künftig weltweit einer deutlich breiteren Kundenbasis im Pkw- und Nutzfahrzeugsegment angeboten werden können.

Darüber hinaus werden die Prozesse und organisatorischen Strukturen von Grammer und TMD durch die kombinierte langjährige Industrieerfahrung beider Unternehmen optimiert und bieten so zusätzliches Synergiepotential.

Grammer hat einen idealen Partner für die weitere erfolgreiche Fortführung seiner Wachstums- und Innovationsstrategie gefunden. Grammer und TMD formen einen führenden globalen Anbieter für Prozess- und Fertigungstechnologie im Bereich thermoplastischer Komponenten.

Aktuell (23.05.2018 / 09:59 Uhr) notieren die Aktien der Grammer AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,45 EUR (-0,84 %) bei 52,90 EUR.


Chart: Grammer AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005895403

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de