wrapper

Breaking News

Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (ISIN: DE0005403901) setzt ihren Wachstumskurs im ersten Quartal 2018 fort: Der Umsatz stieg um 10,1 % auf 130,6 Mio. Euro (Q1 2017: 118,6 Mio. Euro).

Dabei wurde das Wachstum nicht nur von Akquisitionen getragen, sondern vor allem vom Stammgeschäft Fotofinishing: Der umsatzstärkste Geschäftsbereich legte organisch kräftig zu, den akquirierten Foto-App-Spezialisten "Cheerz" eingeschlossen insgesamt sogar um 10,4 %. Mit 0,6 Mio. Euro liegt das EBIT im ersten Quartal 2018 trotz der außerordentlichen Aufwendungen für die Integration von Zukäufen exakt auf Vorjahresniveau (Q1 2017: 0,6 Mio. Euro). "Auch wenn das vierte Quartal wie inzwischen traditionell üblich auch 2018 den größten Umsatz- und vor allem Ergebnisbeitrag liefern wird, haben wir mit dem organischen Wachstum und dem zusätzlichen Schub durch unsere Zukäufe eine gute Ausgangsbasis für das Gesamtjahr geschaffen. Besonders freut uns das Comeback des CEWE FOTOBUCH, nachdem dies 2017 wegen der Umsatzsteuererhöhung im Volumen nicht wachsen konnte", so Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender der CEWE Stiftung & Co. KGaA.

Fotofinishing wächst dynamisch

Der Umsatz im Geschäftsbereich Fotofinishing legte insgesamt um 10,4 % auf 94,5 Mio. Euro zu (Q1 2017: 85,6 Mio. Euro). Dabei steuerte erstmalig "Cheerz" Fotofinishing-Umsatz bei: CEWE hatte den wachstumsstarken Marktführer für Fotofinishing-Apps in Frankreich im Februar akquiriert. Zusätzlich zur Cheerz-Akquisition trug vor allem das CEWE FOTOBUCH das Wachstum, nachdem es im Vorjahr wegen der drastischen Umsatzsteuererhöhung von 7 % auf 19 % im Volumen nicht zulegen konnte: Der CEWE FOTOBUCH-Absatz stieg im ersten Quartal 2018 um starke 7,7 % auf 1,248 Mio. Exemplare (Q1 2017: 1,159 Mio. Exemplare). Auch mit dem Gewinn des TIPA World Awards 2018 in der Kategorie "Best Photo Print Service" setzte sich CEWE mit dem CEWE FOTOBUCH durch: Hier überzeugte die internationale Jury die Möglichkeit zur Veredelung der CEWE FOTOBUCH Einbände. Der Award des Fotopresseverbandes "Technical Image Press Association" - kurz TIPA - gilt als begehrteste Auszeichnung für Foto- und Imagingprodukte weltweit. Auch der Absatz von CEWE KALENDERN, CEWE CARDS, Fotogeschenken und CEWE SOFORTFOTOS wuchs weiter. Unverändert setzte sich der Trend zu qualitativ hochwertigeren Fotos fort: So stieg der Umsatz pro Foto um 3,7 % auf 20,28 Eurocent (Q1 2017: 19,55 Eurocent). Vor diesem Hintergrund verzeichnete CEWE im Fotofinishing mit 1,9 Mio. Euro (Q1 2017: 1,3 Mio. Euro) erneut bereits im ersten Quartal ein positives Ergebnis.

LASERLINE-Akquisition treibt den Kommerziellen Online-Druck

Auch der Geschäftsbereich Kommerzieller Online-Druck verzeichnete im 1. Quartal ein zweistelliges Umsatzwachstum. Mit 24,4 Mio. Euro lag der Umsatz um 18,8 % über dem Vorjahresniveau (Q1 2017: 20,6 Mio. Euro) und profitierte dabei insbesondere von der LASERLINE-Akquisition. Das Bestandsgeschäft behauptete sich trotz des weiterhin starken Preiswettbewerbs im Inland und des Brexit-geschwächten Geschäfts in Großbritannien auf Vorjahresniveau. Das EBIT, das im 1. Quartal 2018 -0,5 Mio. Euro nach +0,1 Mio. EUR im 1. Quartal 2017 erreichte, wurde unter anderem durch einmalige Integrationskosten für LASERLINE in Höhe von rund 0,2 Mio. Euro belastet. Ab 2019 wird für LASERLINE ein positiver Ergebnisbeitrag erwartet. Auch Kostensteigerungen und zwei Produktionstage weniger als im Vorjahr sorgten dafür, dass das EBIT des Geschäftsbereichs Kommerzieller Online-Druck in Q1 noch negativ ausfiel.

Umsatz im Geschäftsbereich Einzelhandel marktbedingt rückläufig

Der Hardware-Einzelhandelsumsatz ging im ersten Quartal 2018 im Vergleich zur Vorjahresperiode marktbedingt um 8,0 % auf 10,8 Mio. Euro zurück (Q1 2017: 11,8 Mio. Euro). Die optimierte Preisstrategie mit dem bewussten Verzicht auf margenschwächere Umsätze zahlte sich jedoch aus: Mit -0,5 Mio. Euro lag das EBIT trotz des Umsatzrückgangs nur leicht niedriger als im Vorjahr (Q1 2017: -0,3 Mio. Euro). Das Ergebnis des 1. Quartals im Einzelhandel ist aufgrund der Saisonalität des Geschäfts traditionell negativ.

Geschäftsbereich Sonstiges mit leichtem Plus

Der Umsatz im Geschäftsfeld Sonstiges lag im 1. Quartal 2018 bei 0,9 Mio. Euro (Q1 2017: 0,7 Mio. Euro). In diesem Geschäftsbereich sind Immobilienbesitz und Beteiligungen zusammengefasst, aber auch Struktur- und Gesellschaftskosten, wie etwa Kosten für die Hauptversammlung und Investor Relations. Das EBIT blieb im 1. Quartal 2018 mit -0,4 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des gleichen Vorjahreszeitraumes (Q1 2017: -0,5 Mio. Euro).

Eigenkapitalquote weiter sehr solide: 59,3 %

Die Eigenkapitalquote zum 31. März 2018 liegt mit 59,3 % (31. März 2017: 63,2 %) weiterhin auf einem sehr soliden Niveau. Trotz der Steigerung des eingesetzten Kapitals durch Zukäufe (Saxopark, LASERLINE und Cheerz-Beteiligung) betrug seine Verzinsung (ROCE) weiter starke 18,9 % (Q1 2017: 20,8 %).

Prognose bestätigt

Die guten Ergebnisse des 1. Quartals untermauern die Prognose des Vorstandes für das Gesamtjahr mit einem Umsatz zwischen 630 und 665 Mio. Euro und einem EBIT zwischen 48 Mio. Euro und 54 Mio. Euro. Wachstumsimpulse erwartet CEWE dabei von der Akquisition des Online-Druck-Anbieters LASERLINE im Kommerziellen Online-Druck und von der Mehrheitsbeteiligung an der führenden französischen Foto-App "Cheerz" im Fotofinishing. Auch 2018 will das Unternehmen seinen wertorientierten Wachstumskurs mit seiner zuverlässigen Dividendenpolitik fortsetzen: Für das Geschäftsjahr 2017 hat CEWE den Aktionären in der Hauptversammlung am 6. Juni 2018 eine Dividende von 1,85 Euro vorgeschlagen - das wäre die neunte Dividendenerhöhung in Folge.

Aktuell (14.05.2018 / 10:49 Uhr) notieren die Aktien der CEWE Stiftung & Co. KGaA im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,30 EUR (+1,48 %) bei 89,40 EUR.


Chart: CEWE Stiftung & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005403901

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de