wrapper

Breaking News

Mit einem kräftigen Neugeschäftswachstum im ersten Quartal schafft die GRENKE Gruppe (ISIN: DE000A161N30) die solide Grundlage für das Erreichen ihrer Ziele 2018.

Das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Leasing - das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände - stieg gegenüber Vorjahr um 23,3 % auf 549,2 Mio. EUR (3M-2017: 445,6 Mio. EUR). Erfreulich entwickelte sich ebenso das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring. Die Summe der angekauften Forderungen nahm gegenüber Vorjahr um 19,6 % auf 116,8 Mio. EUR (3M-2017: 97,7 Mio. EUR) zu.

"2018 ist für uns ein ganz besonderes Jahr, denn wir blicken auf vier Jahrzehnte äußerst erfolgreicher Unternehmensgeschichte zurück. 40 Jahre, in denen wir gewachsen sind und uns auf globaler Ebene attraktive Märkte erschlossen haben. Das wichtigste jedoch ist, dass wir weiterhin die sich bietenden Wachstumschancen konsequent ergreifen und unsere innovativen Produkte herausstellen. Mit dem Neugeschäft des ersten Quartals 2018 sind wir auch in diesem Sinne mit dem Jahresauftakt sehr zufrieden.", kommentierte Antje Leminsky, seit 1. März 2018 Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG, den Erfolg der ersten drei Monate.

Die Profitabilität des Neugeschäfts war bei anhaltend hohem Wachstum sehr zufriedenstellend: Im Segment Leasing betrug der Deckungsbeitrag 2 (DB2) 97,1 Mio. EUR nach 80,8 Mio. EUR in den ersten drei Monaten des vorangegangenen Geschäftsjahres. Dies entspricht einer DB2-Marge von 17,7 % nach 18,1 % im Vorjahreszeitraum. Die DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) betrug 12,7 % und erreichte einen Wert von 69,5 Mio. EUR (3M-2017: 12,4 % bzw. 55,1 Mio. EUR).

Besonders hervorzuheben ist, dass die Anzahl der per eSignature geschlossenen Verträge im ersten Quartal 2018 weiter gestiegen ist. Das innovative Angebot, mit dem sich ein Leasingvertrag vollständig digital abwickeln lässt, kam seit der Einführung 2015 bei insgesamt 72.766 Verträgen zum Einsatz. Erfreulich entwickelte sich zudem das finanzierte Produktportfolio, insbesondere hinsichtlich seiner seit 2017 verstärkt angestoßenen Diversifizierung. Der Anteil medizintechnischer Produkte und kleinerer Maschinen und Anlagen hat sich seither zusammengenommen spürbar auf 27,2 % nach 21,1 % erhöht.

Mit Blick auf unsere regionale Abgrenzung zeigten sich innerhalb unserer drei Leasing-Kernmärkte insbesondere Frankreich (+28,3 %) und Italien (+27,0 %) sehr wachstumsstark. Aber auch der Kernmarkt Deutschland erzielte ein sehr zufriedenstellendes Plus von 13,7 % gegenüber Vorjahr. Damit haben wir in allen drei Märkten Marktanteile hinzugewonnen. Unter den weiteren wichtigen internationalen Märkten ragt Spanien mit einem Neugeschäftswachstum von 36,2 % heraus. "Alle unsere Regionen befinden sich auf Wachstumskurs und insgesamt liegen wir im Leasing- wie auch im Factoring- und Bankgeschäft innerhalb des für das Gesamtjahr prognostizierten Korridors. Mit der erfolgreichen Emission einer fünfjährigen Festzinsanleihe über 200 Mio. EUR im März haben wir darüber hinaus schon einen wichtigen Schritt zur Finanzierung unseres weiteren Wachstums getan.", so Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

Im Rahmen unserer Zellteilungsstrategie eröffneten wir im ersten Quartal 2018 jeweils einen neuen Standort in Kroatien und den Niederlanden. Darüber hinaus haben wir die Gesellschaften unserer früheren Franchisenehmer in Kroatien und den Vereinigten Arabischen Emiraten übernommen. "Die früheren Franchisenehmer haben in ihren jeweiligen Märkten hervorragende Arbeit geleistet und das Produktangebot von GRENKE fest bei den kleinen und mittleren Unternehmen vor Ort verankert. Wir freuen uns, ihre Gesellschaften nun vollständig in den Konzern integrieren zu können.", erläutert Sebastian Hirsch die Expansion der GRENKE Gruppe. GRENKE ist damit weltweit auf fünf Kontinenten mit 134 Standorten für seine Kunden präsent. Für den weiteren Jahresverlauf sind zusätzliche Zellteilungen sowie der Markteintritt in den baltischen Staaten und in Neuseeland in Vorbereitung.

Die GRENKE Gruppe verzeichnete von Januar bis März insgesamt 140.722 Leasinganfragen (davon international 118.122), aus denen 65.059 neue Leasingverträge (davon international 53.541) geschlossen wurden. Der mittlere Wert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich mit 8.441 EUR (3M-2017: 8.557 EUR) weiterhin auf dem geschäftstypischen Niveau.

Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) lag bei 46 %. In unseren internationalen Märkten wurden 45 % der Anfragen in Verträge umgewandelt. Sie ist somit niedriger als in der DACH-Region mit 51 %.

Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen, wie eingangs bereits erwähnt, um 19,6 % auf 116,8 Mio. EUR (3M-2017: 97,7 Mio. EUR) steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 43,6 Mio. EUR bewegte sich mit 1,60 % (3M-2017: 1,69 %) auf weiterhin hohem Niveau. In unseren internationalen Märkten lag die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 73,3 Mio. EUR bei 1,26 % (3M-2017: 1,15 %). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 28 Tagen in Deutschland (3M-2017: ca. 27 Tage) und ca. 40 Tagen auf internationaler Ebene (3M-2017: ca. 38 Tage).

Die GRENKE Bank verzeichnete beim Kreditgeschäft für kleine und mittlere Unternehmen (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen) einen erfreulichen Anstieg um 36,4 %. Absolut gesehen belief sich das Volumen per 31. März 2018 auf 9,0 Mio. EUR nach 6,6 Mio. EUR im Vorjahr. Das Einlagevolumen nahm um 29,3 % zu und betrug 576,6 Mio. EUR nach 446,2 Mio. EUR zum 31. März 2017.

Aktuell (04.04.2018 /  08:06 Uhr) notieren die Aktien der Grenke AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,40 EUR (+0,46 %) bei 87,00 EUR.


Chart: Grenke AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A161N30

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de