wrapper

Breaking News

Die Hypoport-Gruppe (ISIN: DE0005493365) bestätigt mit dem vorläufigen Jahresergebnis die am 2. März 2018 veröffentlichte Ersteinschätzung.

Zusätzlich konkretisiert Hypoport die Entwicklung in den einzelnen Geschäftsbereichen sowie die Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Hiernach stieg der Konzernumsatz um +24% auf 194,9 Mio. EUR (2016: 156,6 Mio. EUR) an. Vor dem Hintergrund des um -2,2% gesunkenen Marktumfeldes für private Immobilienfinanzierung und der Zurückhaltung der institutionellen Kunden im zweiten Halbjahr ist dies ein hervorragender Erfolg.

Bei einer detaillierten Betrachtung der vier Geschäftsbereiche zeigt sich, dass der Geschäftsbereich Kreditplattform eine deutliche Umsatzsteigerung von +18% auf 77,5 Mio. EUR (2016: 65,9 Mio. EUR) erreicht hat. Ausschlaggebend für das deutliche Umsatzwachstum war die Entwicklung des Finanzmarktplatzes EUROPACE, dem ein Ausbau der Vertragspartneranzahl auf 501 (+26%) und eine Steigerung des Transaktionsvolumens auf über 48 Mrd. EUR zugrunde liegt. Der im Geschäftsbereich Kreditplattform erwirtschaftete Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 15,5 Mio. EUR (2016: 13,6 Mio. EUR) und wurde somit um +14% gesteigert. Ohne die der Produktexpansion Immobilienbewertung zuzurechnenden leichten Anlaufverluste wäre das EBIT des Geschäftsbereichs überproportional zum Umsatz ausgebaut worden.

Im Geschäftsbereich Privatkunden wurden die Umsätze noch stärker ausgebaut, sodass eine Steigerung von +23% auf 82,3 Mio. EUR (2016: 66,9 Mio. EUR) erzielt wurde. Eine anhaltend hohe Nachfrage der Verbraucher nach neutraler Beratung bei Immobilienfinanzierungen und die Erhöhung der Anzahl an Baufinanzierungsberater auf 562 (2016: 524) begründen diesen Erfolg. Der Geschäftsbereich erreichte aufgrund seiner guten Skalierbarkeit ein überproportionales EBIT-Wachstum von +28%, was ein auf 12,1 Mio. EUR (2016: 9,5 Mio. EUR) gesteigerten Ertrag vor Zinsen und Steuern bedeutet.

Im Geschäftsbereich Institutionelle Kunden wurde der Umsatz leicht um +4% auf 19,4 Mio. EUR (2016: 18,6 Mio. EUR) erhöht. Grund für den eher geringen Umsatzanstieg war ein im zweiten Halbjahr 2017 impulsloses Zinsumfeld und unklare Zielvorgaben für den sozialen Wohnungsbau im Zuge der Bundestagswahl. Der Geschäftsbereich konnte somit in einem temporär schwachen Marktumfeld zwar weiter zulegen, jedoch ergab sich durch die parallelen Investitionen in Key-Account-Management und Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit Kreditnehmern und -gebern ein Absinken des EBIT auf 5,0 Mio. EUR (2016: 6,3 Mio. EUR).

Der Anfang 2017 geschaffene Geschäftsbereich Versicherungsplattform entwickelte sich planmäßig und hat bereits Umsatzerlöse von 15,2 Mio. EUR (2016: 5,1 Mio. EUR) zur Konzernleistung beigetragen. Parallel zur Integration der übernommenen Softwareanbieter wurde die neuen Dachmarke Smart InsurTech (SmIT) eingeführt. Die Anlaufverlusten liegen im ersten Jahr des neuen Geschäftsbereichs mit -1,2 Mio. EUR (2016: 0,4 Mio. EUR) im Rahmen der Erwartungen.

Die beschriebene Entwicklung aus den Umsatzsteigerungen der einzelnen Geschäftsbereiche und dem Ertragswachstum der beiden größten Segmente einerseits sowie den Zukunftsinvestitionen in den Geschäftsbereichen Institutionelle Kunden und Versicherungsplattform andererseits führten dazu, dass ein Ergebnis auf dem Niveaus des Rekordvorjahres erreicht wurde. Für die gesamte Hypoport-Gruppe lag das EBIT in 2017 somit bei 23,3 Mio. EUR (2016: 23,3 Mio. EUR). Das Ergebnis pro Aktie betrug 3,10 EUR (2016: 3,00 EUR).

Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands, bewertet die Geschäftsentwicklung 2017 wie folgt: "Die Umsatzsteigerungen von 18% und 23% unserer Geschäftsbereiche Kreditplattform und Privatkunden gegen einen gesunkenen Gesamtmarkt von -2% sind eine hervorragende Entwicklung in 2017 und zeigen eindrucksvoll unsere Marktpositionierung. Unser jüngster Geschäftsbereich Versicherungsplattform entwickelt sich ebenfalls zu unserer vollsten Zufriedenheit. Für diesen Geschäftsbereich erwarten wir für 2018 erneut eine deutliche Umsatzsteigerung von mindestens 50%. Mit unseren digitalen, vernetzten Geschäftsmodellen im Dreieck von Kredit-, Immobilien- und Versicherungswirtschaft wachsen wir ungebrochen in einem insgesamt nur stagnierenden Marktumfeld. Dies gelingt uns da wir durch unsere Dynamik und Innovationskraft deutliche Effizienzsteigerungen für unsere Partner ermöglichen."

Für das Jahr 2018 erwartet Hypoport ein prozentual zweistelliges Wachstum mit einem Umsatz zwischen 220 und 240 Mio. EUR und einem EBIT zwischen 26 und 31 Mio. EUR.

Die vorläufigen Geschäftszahlen bedürfen noch der Testierung durch den Wirtschaftsprüfer und der Feststellung durch den Aufsichtsrat. Der Geschäftsbericht wird wie geplant am 26. März 2018 veröffentlicht.

Aktuell (12.03.2018 / 08:30 Uhr) notieren die Aktien der Hypoport AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +3,80 EUR (+3,04%) bei 128,80 EUR.


Chart: Hypoport AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005493365

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de