wrapper

Breaking News

Die zooplus AG (ISIN: DE0005111702), Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, hat auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 1.111 Mio. EUR erzielt.

Dies entspricht einem Wachstum von 22% bzw. 202 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr (2016: 909 Mio. EUR). Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Umsatzwachstum bei 23% gegenüber dem Vorjahr. zooplus setzte somit den starken Wachstumskurs der vergangenen Jahre auch im Geschäftsjahr 2017 erfolgreich fort und festigte die Position als europäischer Marktführer im Online-Handel für Heimtierprodukte. In allen 30 Ländermärkten konnten auch im abgelaufenen Geschäftsjahr zweistellige Wachstumsraten erzielt werden.

Im vierten Quartal 2017 setzte sich die Beschleunigung des Umsatzwachstums im Zuge der Investitionen in den Ausbau des Stamm- und Neukundengeschäfts wie erwartet weiter fort. Mit einem Umsatzanstieg von 25% - wechselkursbereinigt ebenfalls von 25% - gegenüber dem Vorjahr auf einen Wert von 316 Mio. EUR (Q4 2016: 253 Mio. EUR) war das vierte Quartal das wachstumsstärkste Quartal des Geschäftsjahres 2017. Die in der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres ergriffenen Maßnahmen zur Forcierung des Umsatzwachstums und der nachhaltigen Steigerung des Neukundengeschäfts zeigten somit die erwartete positive Wirkung.

Das Wachstum der Anzahl registrierter Neukunden lag im vierten Quartal 2017 mit 38% gegenüber dem Vorjahresquartal nochmals über dem Wert von 34% für das dritte Quartal 2017. Für das gesamte zweite Halbjahr 2017 liegt der Wert damit deutlich über 30% und zugleich über der Wachstumsrate des Gesamtgeschäfts.

Investieren Sie jetzt in unser wikifolio | Dt. Fintech / Bitcoin / Blockchain

Die sehr gute Entwicklung im Bestandskundengeschäft - auf Gesamtjahres-Sicht ein Umsatzwachstum von 28% in diesem Segment - bestätigt zudem die ausgeprägte Nachhaltigkeit des Wachstums. Die hohe Loyalität der Bestandskunden kommt auch in der umsatzbezogenen Wiederkaufrate zum Ausdruck, die für das Gesamtjahr 2017 mit 93% (wechselkursbereinigt) erneut ein sehr hohes Niveau erreichte.

Die Umsätze im besonders wichtigen Segment Futter stiegen gegenüber dem Vorjahr um 24% und wachsen damit überdurchschnittlich. Der Anteil des Bereichs Futter am Gesamtumsatz erhöhte sich leicht und lag für das abgelaufene Jahr bei 83% (2016: 82%). Im Bereich Zubehörartikel erreichte zooplus im Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzwachstum von 15%. Auch hier beschleunigte sich das Wachstum im zweiten Halbjahr.

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der zooplus AG, kommentiert die Entwicklung im Jahr 2017: "Wir freuen uns sehr, im Geschäftsjahr 2017 wie angekündigt die Marke von 1,1 Milliarden Euro Umsatz übersprungen zu haben. Besonders in der zweiten Jahreshälfte haben unsere Maßnahmen zur Akzelerierung des Neukundengeschäfts und der Stärkung des Gesamtwachstums gut gegriffen. So konnten wir im Schlussquartal mit einer Wachstumsrate von 25% noch einmal gegenüber der Wachstumsrate des dritten Quartals von 22% zulegen. Auch im Geschäftsjahr 2018 legen wir den Schwerpunkt auf Wachstum und die langfristige Wertentwicklung des Unternehmens. Dafür konzentrieren wir uns auf nachhaltiges und perspektivisch ertragsstarkes Wachstum und investieren deshalb gezielt in Produktangebot, Logistik und IT. Es geht uns also um den Ausbau unserer Position als europäischer Marktführer im Online-Handel für Heimtierprodukte."

Die finalen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 und den Prognosebericht für das Geschäftsjahr 2018 wird zooplus mit Vorlage des Konzernabschlusses am 22. März 2018 veröffentlichen und auf der Internetseite http://investors.zooplus.com zum Download zur Verfügung stellen.

Aktuell (25.01.2018 / 08:05 Uhr) notieren die Aktien der zooplus AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +2,10 EUR (+1,31 %) bei 162,00 EUR.


CharT: zooplus AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005111702

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de