wrapper

Breaking News

Die SAF-HOLLAND S.A. (ISIN: LU0307018795), Europas größter unabhängiger börsennotierter Nutzfahrzeugzulieferer hat einen wegweisenden Großauftrag

des chinesischen Transportfahrzeug- und Trailerbauers Changjiu erhalten und setzt auf die weitere Expansion in der Region.

Großauftrag von Changjiu

Changjiu Special Vehicle Group ist einer der führenden Hersteller von Trailern für den Autotransport und wird zukünftig seine Auflieger mit Achs- und Federungssystemen von SAF-HOLLAND ausstatten. Zum Einsatz kommen dabei spezielle Tieflader-Achssysteme kombiniert mit dem Luftfederungssystem SAF MODUL. Dieses System zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit und zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten aus. Die Liefervereinbarung bezieht sich auf einen Zeitraum von fünf Jahren. Mit der Auslieferung erster Systeme wurde bereits begonnen. Für das Jahr 2018 werden demnach Umsatzerlöse in Höhe von rund 15 Mio. Euro erwartet.

Gesetzgebung treibt Nachfrage nach moderner Scheibenbremsen- und Luftfederungstechnologie

Der wesentliche Treiber für die hohe Nachfrage nach gewichtsreduzierten Truck- und Trailerkomponenten in China ist die bereits im September 2016 in Kraft getretene Beschränkung des zulässigen Gesamtgewichts für Fahrzeuge und Lkw-Trailer-Kombinationen (GB 1589). Damit rücken anspruchsvollere, auf Gewichtseinsparung ausgelegte Systeme, wie SAF-HOLLAND sie anbietet, verstärkt in das Kundeninteresse.

Gleichzeitig traten für das Segment der Automobiltransporter Abmessungsbegrenzungen und Beladungsvorschriften in Kraft, die zu einer deutlichen Verringerung der pro Sattelzug transportierbaren Anzahl von Fahrzeugen führen. Experten gehen davon aus, dass in der Folge die vorhandenen Transportkapazitäten in diesem Segment zwischen 20% bis 40% ausgebaut werden müssen.

Zudem schreibt die stufenweise in Kraft tretende neue Verordnung GB 7258 aus Sicherheitsgründen die Verwendung von Scheibenbremsentechnologie und Luftfederung bei allen Gefahrgut transportierenden Lkw und Trailern vor. Demnach ist Fahrzeugen dieser Kategorie ab Januar 2019 verpflichtend der Einsatz von Scheibenbremstechnologie und ab 2020 zusätzlich von Luftfederungssystemen verbindlich vorgeschrieben. Daher rechnet sich SAF-HOLLAND als Spezialist auf diesem Gebiet gute Chancen für die weitere Umsatz- und Ertragsteigerung in China aus.

Neues Produktionszentrum im Jangtse-Delta

Um das, vor allem bei modernen Achs- und Federungssystemen für Trailer, erwartete hohe organische Wachstum der kommenden Jahre in China umzusetzen, baut der SAF-HOLLAND Konzern seine Fertigungskapazitäten in der Region deutlich aus. Dafür erhöht der Konzern seine Investitionen im Jahr 2018 und investiert einen hohen einstelligen Millionenbetrag in ein neues zentrales Produktionszentrum mit einer Fertigungsfläche von rund 30.000 m2. Der Betrieb soll bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 aufgenommen werden. Nach rund 40 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2016 plant SAF-HOLLAND, die Umsatzerlöse in China bis 2020 auf deutlich über 100 Mio. Euro nahezu zu verdreifachen.

CFO Dr. Matthias Heiden sieht in China einen der bedeutsamsten Wachstums-märkte für die Transportindustrie und ergänzt: "Mit diesem zukunftsweisenden Vertrag sowie unserem Greenfield Investment legen wir die Grundlage für ein langfristig ausgerichtetes und profitables Wachstum unseres Unternehmens in dieser Region."

"Bedingt durch die neue Gesetzgebung erwarten wir in China in den kommenden Jahren eine unverändert hohe Nachfrage nach neuen Trucks und Trailern, vor allem im Gefahrgut- und Automobiltransportbereich. Um die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen, müssen die Komponenten hohen Anforderungen an Sicherheit und Qualität genügen. Dies kommt vor allem dem Premium-Segment zugute, in dem wir mit unserem Produktportfolio und unserer langjährigen Erfahrung sehr gut positioniert sind. Mit der Investition in ein zentrales hoch effizientes Produktionszentrum in der Region bereiten wir unser Wachstum der kommenden Jahre vor. Wir setzen damit einen der Kernbausteine unsere Strategie 2020 um und verbessern gleichzeitig die Kostenstruktur in der Region", erklärt SAF-HOLLAND CEO Detlef Borghardt mit Blick auf das Expansionsvorhaben in China.

Aktuell (08.01.2018 / 17:55 Uhr) notieren die Aktien der SAF Hollands S.A. im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,44 EUR (+2,40 %) bei 18,74 EUR.


Chart: SAF Holland S.A. | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: LU0307018795

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de