wrapper

Breaking News

Die Aktie von Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA (ISIN: DE0005493092) tritt seit Monaten mehr oder weniger auf der Stelle. Allerdings könnte schon bald eine Saisonend-Rallye starten.

Die nun anstehenden Entscheidungen in der Europa League gegen Liverpool und das DFB Halbfinale gegen Hertha BSC Berlin könnten die entscheidenden Impulse für den Startschuss geben. Analysten sehen dabei Kursziele um die 5 EUR. Aktuell notiert die schwarz-gelbe Aktie bei 4,07 EUR.


BVB erreicht sportlich wichtige Meilensteine

Der BVB hat im Laufe der Saison 2015/2016 sportlich bis dato die wichtigsten Meilensteine erreicht: So ist dem Revierclub fünf Spieltage vor Schluss der zweite Platz in der Bundesliga sicher. Damit sind die Schwarz-Gelben in der kommenden Spielzeit nach einem Jahr der Abstinenz wieder in der europäischen Königsklasse vertreten. Sportlich ein „Muss“, aber auch finanziell wird sich dies sehr positiv niederschlagen. Schließlich sind die Einnahmen in der Champions League um einiges höher als in der Europa League.

SDAX – Für den BVB geht es in Liverpool um weitere MillionenZudem spielt der BVB am 20. April in Berlin gegen die Hertha um den Einzug ins Finale des DFB-Pokals. Auch hier winken der Borussia nochmals Millionen, Wolfsburg erhielt im letzten Jahr für den Pokalsieg  3,5 Mio. EUR und der BVB als Verlierer bekam auch noch 2,5 Mio. EUR. Bisher kassierte Dortmund allein in diesem Wettbewerb bereits knapp 4 Mio. EUR an Prämien.

Und zu guter Letzt hat man unter der sportlichen Leitung des neuen Cheftrainers Tuchel auch noch das Minimalziel in der Europa League erreicht: Das hieß vor der Saison Achtelfinale. Morgen Abend geht es im Viertelfinal-Rückspiel an der Anfield Road gegen den FC Liverpool, Jürgen Klopps neuem Verein, sogar bereits um den Einzug ins Halbfinale. Das Hinspiel endete in Dortmund 1:1. Sollte das Team um Mats Hummels und Marco Reus morgen erfolgreich sein, so kommen zu den bisher 6,46 Mio. EUR an gewonnenen Prämien nochmals 1,5 Mio. EUR hinzu. Dem Sieger der Europa League winken weitere 6,5 Mio. EUR und dem Verlierer des Finales immerhin noch 3,5 Mio. EUR. Insgesamt könnte der BVB hier also allein an Prämien noch 8 Mio. EUR einnehmen.


Aktie hat erhebliches Aufholpotenzial

Seit dem Allzeithoch bei 5,02 EUR im Juli 2014 gab es für die Aktionäre des BVB nicht mehr ganz so viel Grund zum Jubeln. So rutschte die Aktie bis Juni 2015, nach einer äußerst durchwachsenden Saison, zwischenzeitlich bis auf 3,08 EUR ab. Damit verlor das Papier binnen eines Jahres -38,65%.

Doch mit Tuchel kehrte zuerst die Hoffnung auf erfolgreiche Zeiten und im Weiteren auch der tatsächliche Erfolg in den Signal-Iduna-Park zurück. Die Börsianer gaben dem neuen Trainer einen Vorschuss an Vertrauen, die Aktie stieg bereits im Juli letzten Jahres wieder bis auf über 4 EUR.

Seither bewegt sich der Kurs jedoch in einer Range von 3,56 EUR bis 4,17 EUR mal stärker und mal weniger stark auf und ab. Es scheint, als ob die durchaus überraschend schnelle Revitalisierung der Mannschaft und die daran anknüpfenden Erfolge den damals gegebenen Vertrauensvorschuss an der Börse noch nicht egalisiert haben.

Oder waren es vielleicht die negativen Ergebnisse, die das Unternehmen im Februar mit den Halbjahreszahlen verkünden musste, welche die Aktie bisher in Ketten legte? Der BVB fuhr in den ersten sechs Monaten des  Geschäftsjahres 2015/2016 einen Verlust von -4,65 Mio. EUR ein, während es im Vorjahreszeitraum noch +3,71 Mio. EUR waren. Allerdings war dies vor allem dem einmaligen Sondereffekt „Ciro Immobile“ geschuldet, der sich mit -7,5 Mio. EUR belastend auswirkte.

Das Saisonfinale bietet Anlegern jedenfalls gute Chancen, mit der BVB-Aktie ein paar schöne Prozente zu versenken. Dabei hängt die Dynamik eines möglichen Kursanstiegs aber sicherlich davon ab, ob der BVB morgen den FC Liverpool aus der Europa League rauswerfen kann und ob sich die Schwarz-Gelben darüber hinaus auch noch gegen die Hertha ins DFB-Pokalfinale schießen.

Aber selbst wenn der BVB aus beiden Wettbewerben ausscheiden sollte, dürfte die Aktie noch Aufwärtspotenzial haben. Denn mit der Qualifikation zur Champions League stehen künftig wieder die ganz großen Töpfe für den BVB bereit.
Hinzu könnten noch mögliche „Mega-Transfers“ kommen: So soll Manchester City an Gündogan interessiert sein und 35 Mio. EUR geboten haben. Auch Weltmeister Mats Hummels denkt über einen Wechsel nach. Er soll einen Marktwert von rund 32 Mio. EUR haben. Und da wäre ja auch noch Pierre Emerick Aubameyang.  Für den Stürmer aus Gabun machen astronomische Summen von bis zu 100 Mio. EUR die Runden.

Die Experten sind sich einig: Alle drei Analysten-Häuser, welche die Aktie in diesem Jahr unter die Lupe genommen haben, sprachen eine Kaufempfehlung aus.  Die Kursziele liegen dabei zwischen 4,80 EUR (SMC Research) und 5 EUR (Bankhaus Lampe, Oddo Seydler Bank). Vom aktuellen Kurs aus gesehen, hat die BVB-Aktie somit ein Upside-Potenzial von +17,94% bis  +22,85%.

 


selbstaktualisierender Chart: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de