wrapper

Breaking News

Als die Grenkeleasing AG (ISIN: DE000A161N30) in der letzten Woche die Zahlen für das erste Quartal mitteilte, sprang der Kurs erstmals über die 200 EUR-Marke.

Damit legte das Papier seit dem 11. Februar dieses Jahres, als sie im Tief bei 150,10 EUR notierte, um nochmals +33,78% zu (Artikel: Grenkeleasing übertrifft Prognose und will Dividende deutlich erhöhen).

Die Tage nach den erneut guten Quartalszahlen standen jedoch wieder im Zeichen von Gewinnmitnahmen, so dass die Aktie vom neu markierten Allzeithoch bei 200,80 EUR bis letzten Freitag in der Spitze wieder bis auf 183,35 EUR zurücklief (-8,69%).


Neugeschäft wächst weiterhin deutlich

Am letzten Montag bewies das Unternehmen aus Baden Baden mit seinen Zahlen für das Q1 2016 einmal mehr, dass das Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen unverändert anhält. Insgesamt stieg das Volumen des Neugeschäfts von 374,3 Mio. EUR (Q1 2015) um starke +18,9% auf 445 Mio. EUR.

Dabei bleibt nach wie vor das Segment Leasing wichtigster Wachstumstreiber: Mit einer Steigerung von +19,3% auf nunmehr 363,7 Mio. EUR (Q1 2015: 304,8 Mio. EUR) hatte der Bereich einen Anteil von 81,73% am gesamten Neugeschäftsvolumen.

Das Factoring-Segment wuchs mit +16,3% auf 76,3 Mio. EUR (Q1 2015: 65,6 Mio. EUR) aber ebenfalls signifikant. Die Existenzgründungsfinanzierung, das Mikrokreditgeschäft inbegriffen, legte um +27,6% auf ein Volumen von 5 Mio. zu (Q1 2015: 4 Mio. EUR.

Der Auslandsanteil des Geschäfts stieg leicht % um +0,1% von 72,9% (Q1 2014) auf 73. Beim Leasinggeschäft verzeichnete man in Deutschland einen Anstieg des Neugeschäfts um +12,1%. In Frankreich kam man auf einen Zuwachs von +18,6% und in Italien von gar +44,3%. 


Analysten geben nach Zahlen Halteempfehlung aus

Fundamental betrachtet, sieht es bei Grenkeleasing nach wie vor positiv aus. Die Zuwächse im Neugeschäft gehen derzeit zwar auf Kosten der Deckungsbeitrags-Marge (DB-Marge). Allerdings nimmt das Unternehmen dies aufgrund der Strategie, das Neugeschäftsvolumen im Bereich Leasing zu steigern, gerne in Kauf.

Trotz dieser positiven Entwicklung sehen die Analysten von Bankhaus Lampe und Warburg Research nun das vorläufige Ende der Fahnenstange erreicht. Während Bankhaus Lampe seine Halteempfehlung mit einem Kursziel von 160 EUR nach den jüngsten Zahlen bestätigte, stufte Warburg Research das Papier von „Buy“ auf „Hold“ ab, beließ jedoch das Kursziel bei 203 EUR.

Ein Blick auf das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2016 (KGVe) zeigt, warum die Aktie bei einem aktuellen Kursniveau von 185,60 EUR nicht mehr allzu große Performance-Chancen bietet. Selbst wenn Grenkeleasing in 2016 einen Gewinn von 98 Mio. EUR erzielt, womit das Unternehmen den oberen Bereich der eigenen Prognose erreichen würde, läge das KGVe 2016 aktuell bereits bei rund 28.

 

Grenkeleasing AG
selbstaktualisierender Chart: Grenkeleasing AG | Powered by GOYAX.de

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de