wrapper

Breaking News

mdax news nebenwerte magazin12.11.2018 - Der Spezialchemie-Konzern LANXESS AG (ISIN: DE0005470405 hat nach einem soliden dritten Quartal seine Ergebnisprognose für 2018 abgegeben. Das Unternehmen erwartet gegenüber 2017 weiterhin einen Anstieg des EBITDA vor Sondereinflüssen am oberen Rand der Bandbreite von fünf bis zehn Prozent. Im Vorjahr lag der vergleichbare Wert bei rund 925 Millionen Euro.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und LANXESS in den vergangenen Jahren richtig aufgestellt. Daher halten wir auch beim jetzt aufkommenden Gegenwind durch die Konjunktur und die geopolitischen Unwägbarkeiten Kurs“, sagte LANXESS-Vorstandsvorsitzender Matthias Zachert.

Im dritten Quartal 2018 stieg der Umsatz vor allem aufgrund gestiegener Verkaufspreise im Vergleich zum starken Vorjahr um 4,4 Prozent auf rund 1,79 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte LANXESS einen Umsatz von 1,71 Milliarden Euro erzielt. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 1,5 Prozent auf 277 Millionen Euro nach 273 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Positiv auf das Ergebnis wirkten sich höhere Verkaufspreise, Synergien aus der Chemtura-Akquisition sowie der Beitrag des im Frühjahr von Solvay erworbenen US-amerikanischen Geschäfts mit Phosphorchemikalien aus. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen lag bei 15,5 Prozent und damit weiterhin auf einem soliden Niveau. Im Vorjahresquartal lag die Marge bei 16,0 Prozent.

Das Konzernergebnis aus dem fortzuführenden Geschäft stieg deutlich auf 80 Millionen Euro nach 55 Millionen Euro im Vorjahr. Im Vergleichsquartal 2017 hatten sich Sonderaufwendungen aus der Konsolidierung des Produktionsnetzwerks auf das Konzernergebnis ausgewirkt.

Segment Specialty Additives liefert stärkstes Ergebnis

Der Umsatz des Segments Advanced Intermediates lag im dritten Quartal 2018 mit 534 Millionen Euro um 11,0 Prozent über dem Vorjahreswert von 481 Millionen Euro. Das EBITDA vor Sondereinflüssen belief sich wie im Vorjahr auf 87 Millionen Euro. Das starke Geschäft mit Zwischenchemikalien des Geschäftsbereichs Advanced Industrial Intermediates kompensierte die anhaltend schwache Nachfrage aus der Agrarindustrie im Geschäftsbereich Saltigo. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen betrug 16,3 Prozent nach 18,1 Prozent im Vorjahr.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Im Segment Specialty Additives legte der Umsatz um 4,6 Prozent auf 502 Millionen Euro nach 480 Millionen Euro im Vorjahr zu. Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag bei 93 Millionen Euro und damit um 20,8 Prozent über dem Vorjahresniveau von 77 Millionen Euro. Damit liefert das Segment erstmals den höchsten EBITDA-Beitrag im Konzern. Maßgeblich für die Ergebnissteigerung sind Synergieeffekte aus der Chemtura-Akquisition und der Beitrag des von Solvay in den USA erworbenen Phosphor-Additiv-Geschäfts. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen lag mit 18,5 Prozent deutlich über dem Vorjahrswert von 16,0 Prozent.

Im Segment Performance Chemicals ging der Umsatz um 8,5 Prozent auf 334 Millionen Euro zurück – nach 365 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 53 Millionen Euro um 18,5 Prozent unter dem Vorjahreswert von 65 Millionen Euro. Ein unter anderem streikbedingt schwächeres Chromerz-Geschäft, die Veräußerung des Chlordioxid-Geschäfts des Geschäftsbereichs Material Protection Products und niedrigere Absatzmengen bei den Farbpigmenten für die Bauindustrie drückten auf das Ergebnis. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen ging auf 15,9 Prozent von 17,8 Prozent zurück.

Im Segment Engineering Materials wuchs der Umsatz um 12,6 Prozent auf 394 Millionen Euro nach 350 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg deutlich um 9,4 Prozent auf 70 Millionen Euro nach 64 Millionen Euro im Vorjahr. Vor allem der Geschäftsbereich High Performance Materials trug mit gestiegenen Absatzmengen und höheren Preisen zu dieser Entwicklung bei. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen lag mit 17,8 Prozent leicht unter dem Wert des Vergleichsquartals von 18,3 Prozent.

 

Aktuell (12.11.2018 / 12:37 Uhr) notieren die Aktien der Lanxess AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,74 EUR (-1,32 %) bei 55,28 EUR.


Chart: LANXESS AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005470405

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de