wrapper

Breaking News

Die ausgewählten Unternehmen der Rocket Internet SE (ISIN: DE000A12UKK6) steigerten auch in 2017 ihren aggregierten Umsatz und Bruttowarenvolumen und machten Fortschritte auf dem Weg zur Profitabilität.

Der aggregierte Umsatz der ausgewählten Unternehmen[1] in den Fokussektoren Food & Groceries, Fashion, General Merchandise und Home & Living stieg um 28% von 2,06 Milliarden Euro in 2016 auf 2,64 Milliarden Euro in 2017, während sich die aggregierte bereinigte EBITDA-Marge um 5 Prozentpunkte von -15,4% in 2016 auf -10,3% in 2017 verbesserte. Die absoluten EBITDA-Verluste verringerten sich 2017 um 44 Millionen Euro.

HelloFresh, der führende Anbieter von Kochboxen, verzeichnete ein starkes Umsatzwachstum von 52% auf 904,9 Millionen Euro in 2017 und verbesserte die bereinigte EBITDA-Marge von -13,8% in 2016 auf -7,7% in 2017. Delivery Hero, der weltweit führende Online-Marktplatz für Essen-Lieferdienste, steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 60% auf 544,2 Millionen Euro in 2017. Beide Unternehmen gingen im Jahr 2017 an die Börse. Zusammen erreichten sie zum Jahresende 2017 eine Marktkapitalisierung von mehr als acht Milliarden Euro und zählen damit zu den erfolgreichsten Börsengängen des vergangenen Jahres in Europa. Dies verdeutlicht unsere Fähigkeit, für Rocket Internet und seine Co-Investoren Wert zu schaffen. Rocket Internet hat seinen ökonomischen Anteil an Delivery Hero durch eine Reihe von Transaktionen auf 8% reduziert (Stand 31. März 2018).

Global Fashion Group ("GFG") steigerte im letzten Jahr den Umsatz um 23,5% auf 1,1 Milliarden Euro in 2017. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich von -14,7% in 2016 auf -8,9% in 2017.

Das Online Home & Living Unternehmen Westwing verbesserte die bereinigte EBITDA-Marge von -5,5% in 2016 auf -1,9% in 2017, während der Umsatz um 6,2% auf 265,8 Millionen Euro stieg. Im vierten Quartal 2017 war Westwing - wie schon im vierten Quartal 2016 - in Bezug auf das bereinigte EBITDA profitabel. Home24 steigerte 2017 den Umsatz um 13,1% auf 275,7 Millionen Euro, während sich die bereinigte EBITDA Marge trotz erhöhter Marketingausgaben und Investitionen in Prozessautomatisierung und Systeme von -16,5% in 2016 auf -7,9% in 2017 verbesserte.

Jumia, die führende Online-Plattform in Afrika, steigerte 2017 den Umsatz auf 93,8 Millionen Euro. Der gesamte über die Plattform generierte Umsatz (Bruttowarenvolumen) erhöhte sich um 41,8% auf 507,0 Millionen Euro in 2017. Hauptgrund war der starke Anstieg der Bestellungen auf 8,3 Millionen in 2017.

"2017 war mit den beiden Börsengängen von Delivery Hero und HelloFresh, sowie zahlreichen erfolgreichen Veräußerungen, darunter die Verkäufe von Goodgames Studios und Affinitas und der Verkauf der letzten Tranche von Lazada an Alibaba, ein sehr erfolgreiches Jahr für Rocket Internet", sagt Oliver Samwer, CEO von Rocket Internet. "Wir haben unser Versprechen gehalten, Wert für unsere Investoren zu schaffen und zu kristallisieren und die Profitabilität der ausgewählten Unternehmen weiter zu verbessern."

Rocket Internet und seine Unternehmen verfügen weiterhin über eine gute Kapitalausstattung. Ende März 2018 betrugen Rocket Internets verfügbare liquide Mittel 2,7 Milliarden Euro und die ausgewählten Unternehmen und Regionalen Internet Gruppen verfügten zusätzlich über 0,5 Milliarden Euro. Rocket Internet prüft auch weiterhin private Finanzierungsquellen und weitere Finanzierungsalternativen für seine Unternehmen.

In 2017 ging Rocket Internets Konzernumsatz auf 36,8 Millionen Euro zurück (50,4 Millionen Euro in 2016). Hauptgrund waren vor allem Entkonsolidierungen, Verkäufe und Schließungen von zuvor vollkonsolidierten Beteiligungen. Der Konzernverlust betrug -6,0 Millionen Euro in 2017 im Vergleich zu -741,5 Millionen Euro in 2016. Der Gewinn pro Aktie war 2017 mit 0,01 Euro pro Aktie leicht positiv.

Aktuell (13.04.2018 / 09:02 Uhr) notieren die Aktien der Rocket Internet SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,22 EUR (+0,85 %) bei 25,96 EUR.


Chart: Rocket Internet SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A12UKK6

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de