wrapper

Breaking News

In unserem heutigen Interview konnten wir unsere Fragen an Herrn Dr. Albert Wahl, Vorstand der UMT United Mobility Technology AG (ISIN: DE0005286108), stellen.

Nebenwerte-Magazin: Herr Dr. Wahl, mit der Veräußerung eines erweiterten Lizenzrechts an Ihren Kunden PAYBACK haben Sie die Marktteilnehmer überrascht. Was steckt hinter dem Deal?

Dr. Albert Wahl: Wir haben eine sehr gute Chance bekommen und diese – auch im Interesse unserer Aktionäre – ergriffen. PAYBACK hat das Recht erworben, PAY zukünftig auch selbst zu betreuen und als strategisches Funktionsmodul flächendeckend im PAYBACK-Konzern einzusetzen. Im Gegenzug kann die UMT AG in der Zusammenarbeit nunmehr auch die UMT-Plattform mit PAYBACK-spezifischen Funktionalitäten als Open-Loop im Markt anbieten und erweitert damit ihr Angebotsspektrum im Vertrieb.

Was bedeutet diese Vereinbarung konkret für das Geschäft von UMT? Ist PAYBACK jetzt kein Kunde/Partner mehr vom UMT?

Dr. Albert Wahl: PAYBACK bleibt natürlich Partner und Kunde von UMT. Dies ist eine klare Win-Win-Konstellation für eine bewährte Partnerschaft. Wir haben nun die große Chance, unser Angebotsspektrum und in der Folge die Umsätze im Vertrieb – neben PAYBACK – durch eine größere Unabhängigkeit deutlich zu steigern. Durch die breitere Aufstellung wird der prozentuale Anteil von PAYBACK an unserem Gesamtumsatz mittelfristig natürlich geringer ausfallen.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das müssten Sie bitte einmal erklären. Worin liegt denn der genaue Vorteil der Transaktion?

Dr. Albert Wahl: Einerseits fließen uns signifikant liquide Mittel zu, die wir im Rahmen unserer Strategie vor allem für die Weiterentwicklung unserer Technologie verwenden wollen. Andererseits erreichen wir ein neues Level an Unabhängigkeit, da wir die zahlreichen und innovativen Funktionalitäten der UMT-Plattform nun auch weiteren Interessenten anbieten können. So wächst umgehend die Zahl der zu adressierenden potenziellen Kunden. Das ist ein großer Vorteil, speziell in der aktuellen Marktentwicklung. Wir beobachten eine stetig steigende Durchdringung von bargeldlosen Zahlungsalternativen in den Märkten.

Was passiert denn mit den Mitarbeitern der UMT AG, die bisher das Modul PAY betreut haben?

Dr. Albert Wahl: Wie bisher auch, werden diese Mitarbeiter ihre Aufgaben direkt bei PAYBACK wahrnehmen und erhalten dort auch einen entsprechenden Arbeitsplatz.

Können Sie denn bei der Neukundengewinnung bereits Vollzug melden?

Dr. Albert Wahl: Wir werden Vollzug melden, wenn eine unterschriebene Vereinbarung vorliegt und wollen natürlich nicht spekulieren. Ich darf allerdings verraten, dass wir uns aktuell in erfolgversprechenden Gesprächen mit mehreren potenziellen Partnern befinden. Diese kommen nicht nur aus dem Bereich Handel, sondern auch aus dem Industrie-Sektor. Zudem gehen die Gespräche weit über die reine Mobile-Payment-Lösung hinaus. Das Thema Mobilität und die Skalierung der bestehenden UMT-Plattform stehen dabei klar im Vordergrund. An dieser Stelle dürfen die Marktteilnehmer noch einiges von uns erwarten.

In einem Land wie Deutschland, dessen Bürger ihre Rechnungen hauptsächlich bar begleichen, dürfte das eine sehr große Herausforderung werden, finden Sie nicht?

Dr. Albert Wahl: Im Gegenteil. Deutschland ist ein spannender Markt für innovative Zahlungsdienstleister und Fintech-Unternehmen, wie wir es sind. Wir beobachten einen eindeutigen Trend weg von der Barzahlung hin zu bargeldlosen Zahlungsalternativen. Eine Studie der Bundesbank kommt zu dem Schluss, dass im Jahr 2017 fünf Prozent mehr Zahlungen via bargeldlosen Optionen beglichen wurden als im Vergleichszeitraum 2014. Speziell unter den 18–24-jährigen Befragten möchte rund jeder Vierte Rechnungen mit dem Mobiltelefon begleichen. Das ist eine große Chance für den Handel und das ist zugleich eine große Chance für uns als UMT AG.

Wie können Sie von diesem Trend profitieren? Was ist Ihre Strategie?

Dr. Albert Wahl: Wie erwähnt, erschließen wir uns einen größeren Kundenkreis durch die Möglichkeit, die UMT-Plattform und ihre zahlreichen Funktionalitäten nun unabhängiger anbieten zu können. Gleichzeitig wollen wir unsere Mobile-Payment-App LOYAL launchen. Auf diese Weise befinden wir uns buchstäblich auf beiden Seiten der Ladentheke. Einerseits steckt unsere Technologie in der Zahlungsabwicklung der Händler und somit der Businesskunden, andererseits sind wir dann auch im Consumerbereich, also im Endkundengeschäft, mit unserer App unterwegs.

Der Launch von LOYAL stand ja bereits für 2018 an. Wann wollen Sie die APP denn nun auf den Markt bringen?

Dr. Albert Wahl: Der Launch unserer Aggregationsapp LOYAL wird sich dem erfolgreichen und flächendeckenden Launch von Apple Pay und Google Pay anschließen. Denn nur eine entsprechend erfolgreich vollzogene Marktdurchdringung von Apple Pay und Google Pay lässt LOYAL erfolgreich werden.

Ist das nicht etwas spät angesichts der Tatsache, dass mit Apple Pay nun ein weiterer Global Player vor wenigen Tagen seine Lösung in Deutschland gelauncht hat?

Dr. Albert Wahl: Nein, das Gegenteil ist der Fall. Als Meta-App funktioniert LOYAL wie ein digitales Taschenmesser. Sie integriert alle wesentlichen Bezahl-Apps aller Anbieter. LOYAL-Anwender haben auf diese Weise die größtmögliche Flexibilität und Freiheit und müssen sich künftig nicht mehr allein für eine App eines Anbieters entscheiden. Gleichzeitig greifen sie auf eines der größten und dichtesten Händlernetze in Deutschland zu. So haben sie die Gewähr einer hohen Akzeptanz.

Trotz eines Umsatzanstiegs im ersten Halbjahr 2018 von 61 Prozent auf rund 5,33 Mio. Euro und einem deutlich verbesserten Rohergebnis auf 2,88 Mio. Euro (Vorjahr 2,61 Mio. Euro) hat die Aktie der UMT AG im Jahresverlauf etwa 70 Prozent an Kurswert verloren. Wie wollen Sie verlorenen Boden wiedergutmachen?

Dr. Albert Wahl: Wir sind an einem Punkt in der Unternehmensentwicklung angekommen, an dem wir die Wert- und Nachhaltigkeit der UMT-Technologie in einem hart umkämpften Markt mit Playern wie Google, Apple, WeChat und Alipay bewiesen haben, was auch der Erwerb des Lizenzrechtes durch unseren Partner PAYBACK zeigt. Jetzt ist es an uns, einen noch größeren Kundenstamm von unserem richtungsweisenden Produkt- und Leistungsportfolio zu überzeugen, auch indem wir unsere Strategie breiter aufsetzen und damit die gesteckten Ziele nachhaltig dokumentieren.

Wird es angesichts der Tatsache, dass die UMT-Aktie mittlerweile unter den Wert von einem Euro gefallen ist, für das Unternehmen in Sachen Refinanzierung schwieriger/teurer?

Dr. Albert Wahl: Wir gehen davon aus, dass das aktuelle, sehr niedrige Kursniveau im Wesentlichen dem negativen Marktumfeld geschuldet und nicht von Dauer ist. Zudem hat die Gesellschaft genügend eigene Liquidität, so dass eine Refinanzierung aktuell nicht geboten ist.

Was dürfen Anleger der UMT AG für das Jahr 2019 erwarten?

Dr. Albert Wahl: Aus heutiger Sicht und vor dem Hintergrund der im Geschäftsjahr 2018 gestellten Weichen, können wir den positiven Ausblick für die UMT AG für das kommende Jahr 2019 bekräftigen. Wir rechnen mit einem deutlich anhaltenden Wachstum, besonders auch in neue Segmente. Diese positive Entwicklung sollte sich im kommenden Jahr auch im Aktienkurs widerspiegeln.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Ihnen und wünschen Ihnen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

 


Chart: UMT United Mobility Technology AG | Powered by GOYAX.de
 

Dr. Albert Wahl | CEO der UMT United Mobility Technology AG

umt ag albert wahlNach seinem Abschluss als Dipl.-Wirt.-Ing. und der Promotion in Deutschland und den USA begann Dr. Albert Wahl seine Karriere bei der BMW AG in München. Nach erfolgreichen Jahren als Manager bei IBM und der Deutschen Bank war er anschließend von 1998 bis Ende 2012 als Vorstand bei der MS Industrie AG (vormals GCI Industrie AG) tätig. Seit 2010 ist Herr Dr. Wahl als Unternehmensgründer und Vorstand bei der UMT AG.


Kurzinfo zum Unternehmen

Die UMT United Mobility Technology AG ist als FinTech-Unternehmen auf die Entwicklung und Implementierung maßgeschneiderter Mobile Payment- und Blockchain-Lösungen, insbesondere für Großkunden wie z. B. PAYBACK (American Express Gruppe), spezialisiert. Das Unternehmen betreibt dabei als White Label-Technologieanbieter eine der größten Mobile Payment Plattformen in Europa. Als zentrale Schnittstelle agiert die UMT zwischen allen relevanten Parteien wie großen Einzelhandelsketten, Banken, Bonusprogrammanbietern und Endverbrauchern. Die Technologie der UMT ist derzeit bei über 13.650 Filialen und 66.500 Kassen im Livebetrieb. Allein in Deutschland können 13 Mio. Nutzer die Mobile Payment Technologie der UMT nutzen. Ergänzend dazu bietet die UMT ihren Kunden Dienstleistungen im Bereich Kundenbindungsprogramme und Smart Data entlang der gesamten Wertschöpfungskette an.

Die Aktie der UMT United Mobility Technology AG (ISIN: DE0005286108) wird an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und ist im Basic Board der Deutschen Börse AG notiert.

 

 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005286108

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de