wrapper

Breaking News

Die Deutsche Rohstoff AG (ISIN: DE000A0XYG76) hat zum Jahresstart gleich einiges an Nachrichten zu bieten zum Thema Steuern, Beteiligungen und Personal.

Ach ja, zu Fördermengen und Abschreibungen auch noch. Aber der Reihe nach...

Cub Creek Energy

Zunächst schauen wir auf eine der drei US-Öl-Töchter der DRAG, Cub Creek Energy (CCE). Hier lief es im letzten Jahr nicht ganz so rund erhofft und auch deshalb hatte die DRAG ihre Jahresprognose für 2017 nach unten korrigieren müssen. Inzwischen hat man die Probleme weitgehend im Griff und die Produktion hat stabilisiert. Allerdings passt die DRAG sich den neuen Gegebenheiten an und die niedrigeren Fördermengen werden auch bei den Abschreibungen auf die Investitionen berücksichtigt, was dort zu einem negativen Effekt führt. Denn die zuletzt schwächer als erwartete Produktion der Vail- und Markham-Bohrungen wird sich auf die für die Bohrungen ausgewiesenen Reserven auswirken und damit im Konzernabschluss zu einer etwas erhöhten Abschreibung der Investitionen, die für diese beiden Bohrplätze getätigt wurden.

Am Ende trennt man sich nun vom CEO Robert Gardner und übernimmt dessen Anteile an CCE, wodurch der DRAG-Anteil von 80% auf 88,5% ansteigt. Für die DRAG-Aktionäre ist dies positiv, da auch bei CCE unterm Strich richtig gutes Geld verdient wird bei aktuellen Ölpreisen jenseits der Marke von $60.

US-Steuerreform wirkt positiv

Die Senkung des Körperschaftssteuersatzes von 35% auf 21% hat deutliche Auswirkungen auf die DRAG und zwar positive. Zum einen bereits im 2017er Konzernabschluss, da die DRAG die in der Vergangenheit gebildeten passiven latenten Steuern teilweise ertragswirksam auflösen kann. Hieraus wird sich voraussichtlich ein Ergebniseffekt auf das Konzernergebnis in Höhe von rund 3,3 Mio. Euro ergeben. Und auch in den kommenden Jahren wird die Steuerreform die Ergebnisse der US-Töchter und damit des DRAG-Konzerns positiv beeinflussen, da man nun dauerhaft niedrigere Steuern zahlen muss.

Inwieweit sich bei künftigen neuen Bohrungen Änderungen ergeben hinsichtlich der neuen, schnelleren Abschreibungsmöglichkeiten, wird sich erst noch zeigen und dürfte von der DRAG jeweils im Einzelfall beurteilt werden.


Chart: Deutsche Rohstoff AG | Powered by GOYAX.de
 

Lesen Sie den ganzen Artikel von Gastautor Michael C. Kissig zu Deutsche Rohstoff AG profitiert von US-Steuerreform... jetzt auf www.intelligent-investieren.net weiter.

 

Anzeige 

 
Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist auf dessen Internetseite  www.intelligent-investieren.net  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0XYG76

Michael C. Kissig | iNTELLiGENT iNVESTiERENMichael C. Kissig studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst er zudem regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Nebenwerte im Blickpunkt

  • Prev

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de