wrapper

Breaking News

nebenwerte news nebenwerte magazin13.11.2017 – Die SMT Scharf AG (ISIN: DE0005751986) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Angesichts einer anhaltenden Aufhellung des Branchenumfelds ist das Geschäft mit Neuanlagen stark gewachsen. Dieses lag mit 14,2 Mio. Euro um 40,0 % über dem Vorjahr (9M / 2016: 8,1 Mio. Euro).

"Nachdem sich die Rohstoffpreise weiter stabilisiert haben, sehen wir deutliche Signale, die auf eine Erholung der Branchenkonjunktur deuten. Nachfrage und Auftragsvolumina am Markt für Bergbauausrüstungen ziehen deutlich an und das Sentiment verbessert sich zusehends. Die positive Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr bestärkt uns in der Überzeugung, dass SMT Scharf als weltweit führender Anbieter für Transportlösungen und Logistiksysteme untertage mit bewährtem Know-how von dieser Erholung in vollem Maße profitiert. Dies zeigt sich auch daran, dass das Volumen des Neuanlagengeschäfts in den ersten neun Monaten sowohl in absoluten Zahlen als auch in Relation zum Servicegeschäft deutlich gewachsen ist und unsere marktexpansive Strategie Früchte trägt", kommentiert Hans Joachim Theiß, Vorstandsvorsitzender der SMT Scharf AG.

In den ersten neun Monaten 2017 hat SMT Scharf den Konzernumsatz entsprechend um 31,9 % gegenüber der Vorjahresperiode auf 35,2 Mio. Euro gesteigert (9M / 2016: 26,7 Mio. Euro). Bezogen allein auf das dritte Quartal ist der Umsatz sogar um 58,5 % auf 12,0 Mio. Euro noch dynamischer gewachsen nach 7,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Zugleich konnte SMT Scharf das EBIT mit 3,9 Mio. Euro mehr als verdoppeln (9M / 2016: 1,6 Mio. Euro). Dies ist insbesondere auf die Abrechnung einer Reihe margenstarker Projekte und wegfallende Rückstellungen im Berichtszeitraum zurückzuführen.


Verfolgen Sie hier unser wikifolio zu Dt. Fintech/Bitcoin/Blockchain >>>


Der Auftragseingang im Berichtszeitraum lag bei 34,7 Mio. Euro (9M / 2016: 27,7 Mio. Euro) und spiegelt die geschäftliche Belebung in den Kernmärkten wider. In Russland, dem wichtigsten Markt von SMT Scharf, ist der Umsatz um 36 % gegenüber dem entsprechenden Vergleichszeitraum auf 12,5 Mio. Euro gestiegen (9M / 2016: 7,8 Mio. Euro). Ausgehend von niedrigem Niveau hat sich parallel dazu der Umsatz in China mit 7,2 Mio. Euro mehr als verdoppelt (9M / 2016: 3,1 Mio. Euro).

"Angesichts der anhaltenden Belebung des Auftragseingangs und des weiterhin hohen Auftragsbestandes sowie dem bisher dynamischen Geschäftsverlauf im Jahr 2017 blicken wir zuversichtlich auf das vierte Quartal", so Theiß. "Wir gehen auch vor dem Hintergrund eines sich weiter aufhellenden Marktumfeldes davon aus, dass wir für das Gesamtjahr 2017 einen Konzernumsatz in einer Spanne von mindestens 44 bis 48 Mio. Euro erzielen. Dabei rechnen wir nun mit einem EBIT im Korridor von 3,7 bis 4,2 Mio. Euro."

Aktuell (13.11.2017 / 09:29 Uhr) notieren die Aktien der SMT Scharf AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,01 EUR (+0,04 %) bei 14,01 EUR.


Chart: SMT Scharf AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005751986

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de