wrapper

Breaking News

nebenwerte news nebenwerte magazin13.11.2017 – Die Berliner artnet AG (ISIN: DE000A1K0375), führender Anbieter von Datenanalyse für den Kunstmarkt und Betreiber der einzigen echten Online-Plattform für Auktionen bildender Kunst, steigerte ihren Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 15,3 Mio. USD.* Im dritten Quartal 2017 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 11% auf 5,0 Mio. USD.** "Wir hatten erneut ein starkes Quartal dank des zweistelligen Umsatzwachstums in den Segmenten Auctions und Advertising", sagte Jacob Pabst, Vorstand der artnet AG. "Reine Online-Auktionen werden zunehmend populärer und unser englischsprachiger Nachrichtendienst artnet News wurde angesichts wachsender Nutzerzahlen für die digitalen Werbekampagnen von Luxusmarken noch attraktiver. artnet News trägt in diesem Jahr fast zwei Drittel zu unseren gesamten Werbeerlösen bei." Das Konzernergebnis stieg in den ersten neun Monaten um 55% auf 72.000 USD. Das Management der artnet AG geht für das gesamte Geschäftsjahr 2017 bei moderat steigenden Kosten weiterhin von steigenden Umsätzen aus und bekräftigte die Umsatzprognosen in einer Spanne von 20,5 Mio. USD bis 21,5 Mio. USD.

Der Provisionsumsatz von artnet Auctions stieg in den ersten neun Monaten vor allem aufgrund höherer Lospreise um 36% auf 3,2 Mio. USD. Der Durchschnittspreis der verkauften Lose stieg im gleichen Zeitraum um 48% auf 11.700 USD. Im dritten Quartal wuchs der Umsatz der Auktionssparte trotz des in den Sommermonaten traditionell schwächeren Geschäfts im Vergleich zum Vorjahr um 22%.


Verfolgen Sie hier unser wikifolio zu Dt. Fintech/Bitcoin/Blockchain >>>


Die Werbeerlöse stiegen aufgrund des Erfolgs von artnet News in den ersten neun Monaten um 16% auf 2,8 Mio. USD. Der 24-Stunden-Nachrichtendienst hat sich als führende Online-Quelle für Nachrichten über den Kunstmarkt etabliert und verzeichnete neue Traffic-Rekorde. Aufgrund der wachsenden Reichweite werden die Werbepositionen auf den Seiten von artnet News verstärkt von Luxusmarken nachgefragt. Die Werbeerlöse der News-Sparte stiegen in den ersten neun Monaten um 49%. Im dritten Quartal wuchs der gesamte Werbeumsatz von artnet um 25%.

Der Umsatz des Segments Price Database erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 2% auf 5,5 Mio. USD. Im dritten Quartal stieg der Umsatz aufgrund verstärkter Marketing-Initiativen und einer überarbeiteten Produktseite um 8%, da mehr Abonnements abgeschlossen wurden. In den ersten neun Monaten erzielte artnet in diesem Segment den höchsten Umsatz seit 2014.

Der Umsatz des Galerie-Netzwerks gab aufgrund leicht rückläufiger Galeriemitgliedschaften in den ersten neun Monaten um 2% auf 3,8 Mio. USD nach. Galerien, eine bedeutende Kundenbasis für artnet, kämpfen mit hartem Wettbewerb und hohen operativen Kosten. Im dritten Quartal ging der Umsatz des Segments Galerien um 1% zurück. Um diese Kunden zu unterstützen, hat artnet im September das Galerie-Portal eingeführt, ein innovatives Content-Management-System, das es Galerien erlaubt, die auf ihrer artnet-Mitgliedsseite präsentierten Inhalte selbst zu verwalten. Das Galerie-Portal war schon in der Testphase von Galerien sehr positiv aufgenommen worden und wird in den nächsten Monaten kontinuierlich um weitere Funktionen erweitert. Um das Segment zu stärken, produziert artnet News zudem redaktionelle Inhalte über Mitglieder des Galerie-Netzwerks.

Aktuell (13.11.2017 / 09:02 Uhr) notieren die Aktien der Artnet AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,07 EUR (+1,52 %) bei 4,68 EUR.


Chart: Artnet AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1K0375

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de